Die Loccumer Teilnehmer vom Sonnabend. Göttner

Die Loccumer Teilnehmer vom Sonnabend. Göttner

Bogenschießen 03.07.2019 Von Die Harke

Sonne, Hitze und sieben Podestplätze

Die Loccumer Bogenschützen trotzen dem Wetter bei der Landesmeisterschaft in Celle

Celle/Loccum. Zwei Tage gnadenlose Sonne und Hitze in Celle. So sah die Bogensportwelt der Loccumer Schützen aus. Der Niedersächsische Sportschützenverband (NSSV) trug in Celle seine Landesverbandsmeisterschaft Bogenschießen im Freien aus. Den Anfang für die Loccumer machte Recurveschütze Oliver Wiegmann. Trotz Gegenlichts – die ersten Wertungsschüsse mussten gegen die Sonne absolviert werden – hielt sich Wiegmann gut im Rennen. Er lieferte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit einem Hannoveraner Schützen um Platz zwei. Am Ende hatten beide die gleiche Ringzahl. Wiegmann aber eine 10 mehr und die Silbermedaille in Händen.

Das Gros der Loccumer war dann in der größten Hitze dran. Für alle eine hohe Anforderung an die Konstitution. Der Ausrichter hatte jede Menge Pavillons als Sonnenschutz und Eimer mit kaltem Wasser zur Abkühlung bereitgestellt. Die jungen Schützinnen lösten die Aufgabe an Besten. Nicole Posnanski und Marie Bürkel holten souverän ihre schon fast gewohnten Ergebnisse, Gold und Bronze. Nils Rothe erkämpfte sich Platz drei in der Herrenklasse Compound, war aber unzufrieden. Mit einer acht bei den letzten sechs Schüssen vergab er die schon sicher geglaubte Silbermedaille.

Unzufrieden war auch der Jüngste. Fynn Nobbe haderte mit sich und dem undankbaren vierten Platz.

Ralf Göttner war nach einer verpatzten vergangenen Saison wieder im Aufwind. Nach dem ersten Durchgang lag er auf Rang vier. Auch der zweite Durchgang lief zunächst hervorragend. Bei den letzten sechs Pfeilen kam dann das Unerwartete: Vier völlig verkorkste Schüsse warfen ihn auf Platz sieben zurück.

Überhaupt nicht ins Rennen fand hingegen Routinier Holger Rothe. Ihm unterliefen viele Fehlschüsse. So rangierte er am Ende enttäuscht und abgeschlagen im Mittelfeld. Doch es gab auch auch ein Trostpflaster. Völlig überraschend erreichte das Loccumer Compoundteam mit Nils und Holger Rothe sowie Ralf Göttner Silber in der Mannschaftswertung. Ende gut - alles gut.

Der Folgetag in Celle hatte es in sich. Gluthitze und ein recht böiger Wind. Diesmal stand die Jugend- und die Schülerklasse der Loccumer, Tanisha Kleinelsen und Tabea Poppe, im Fokus. Nach dem ersten Durchgang lagen beide auf Medaillenkurs. Tanisha Kleinelsen konnte sich im zweiten Durchgang sogar noch vom dritten Platz auf Platz zwei vorarbeiten und holte Silber. Poppe musste nach der Qualifikation mit 72 Pfeilen in die Finalrunde der besten acht. Hier waren Nervenstärke und Kondition gefragt. Und sie schaffte es bis ins Goldfinale. Nach hartem Kampf wurde es dann doch „nur“ Silber. Trotz der Hochofenhitze eine tolle Leistung beider jungen Mädels.

Das Gesamtergebnis der Loccumer Bogenschützen:

  • Junioren-Compound: 1. Nicole Posnanski.
  • Jugend-Recurve: 2. Tabea Poppe.
  • Schüler A-Recurve: 2. Tanisha Kleinelsen.
  • Master-Recurve: 2. Oliver Wiegmann.
  • Junioren-Compound: 3. Marie Bürkel.
  • Herren Compound: 3. Nils Rothe.
  • Schüler B-Recurve: 4. Fynn Nobbe.
  • Master-Compound: 7. Ralf Göttner, 15. Holger Rothe.
  • Mannschaft-Compound: 2. Holger Rothe, Ralf Göttner, Nils Rothe.

Die erschöpften, aber glücklichen Sieger des Gluthitzesonntags, Tanisha Kleinelsen (links) und Tabea Poppe. Göttner

Die erschöpften, aber glücklichen Sieger des Gluthitzesonntags, Tanisha Kleinelsen (links) und Tabea Poppe. Göttner

Zum Artikel

Erstellt:
3. Juli 2019, 09:23 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 25sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.