Arne Hildebrandt DH

Arne Hildebrandt DH

Guten Tag 23.10.2018 Von Arne Hildebrandt

Sonnige Zeit ist vorbei

Sonne, angenehme Temperaturen: Es könnte immer so weiter gehen. Geht es aber nicht. Der Supersommer und der „goldene“ Oktober sind vorbei. Gestern war es jedenfalls so. Es stürmte und regnete, die 13 Grad Tagestemperatur fühlten sich wie neun Grad an.

Und die nächsten Tage versprechen nicht besser zu werden. Ursula Zeyß aus Nienburg reimte dieses treffende Gedicht über den Herbst: „Der Himmel so blau, keine Wolke zu sehn. Der goldene Oktober – wie bist du so schön. Die Bäume, so mächtig und grün noch. Ganz stolz ragen sie in den Himmel. Doch die Zeit ist gekommen, wir können es sehn. Sie rüsten sich für den Winter. Oh, ist das schön. Die Blätter, sie wechseln ihr grünes Kleid. Hüllen sich in gelb. Man sieht‘s weit und breit. Jetzt ist langsam vorbei die sonnige Zeit, und der Winterschlaf fängt an.

Wir Menschen freuen uns darüber, diesen Farbwechsel zu sehn. Wir loben und sagen, wie ist das doch schön, ganz bunt erstrahlt bald diese Pracht. Dem Schöpfer der Erde sei Dank gesagt.“

Zum Artikel

Erstellt:
23. Oktober 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 33sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.