Eine langjährige HARKE-Leserin bedankt sich bei dem unbekannten Finder. Foto: blende11.photo - stock.adobe.com

Eine langjährige HARKE-Leserin bedankt sich bei dem unbekannten Finder. Foto: blende11.photo - stock.adobe.com

Nienburg 18.12.2020 Von Holger Lachnit

Sorgsamer Finder und Stringtanga

Wenn man etwas verliert und dann unvermutet wiederbekommt, dann sorgt das für besondere Momente der Freude. Eine langjährige Leserin der HARKE hat dies kürzlich erlebt. Die Frau wandte sich an die Heimatzeitung, um sich bei einem unbekannten Finder zu bedanken.

Sie schreibt: „Dass man sich auch über Kleinigkeiten riesig freuen kann, habe ich gerade erlebt: Nachdem ich am Samstag den Wochenmarkt per Fahrrad verließ, steckte ich meinen geschenkten Mund-Nasen-Schutz etwas achtlos in meine Jackentasche.

Gegen Abend vermisste ich ihn und ging die Strecke noch einmal ab – nichts. Heute fuhr ich nach dem Gottesdienst erneut entlang der Weser nach Hause. Und gerade als ich in die Schlachthofstraße einbog, lag sie dort auf der Steinmauer: meine verlorene Maske! Ich war richtig glücklich! Herzlichen Dank dem Menschen, der sie aufhob und sorgsam beiseitelegte!“

Vielleicht kann ich dazu beitragen, eine andere Frau – vielleicht ist sie auch HARKE-Leserin – ebenfalls glücklich zu machen: An einer Bank am Fußweg zwischen der Holtorfer Kirche und der Grundschule am Bach hängt seit einigen Tagen ein rot-schwarzer Stringtanga mit reichlich Spitze.

Es steht mir nicht zu, zu spekulieren, wie er seiner Besitzerin abhandengekommen ist. An dieser Stelle soll lediglich der Hinweis ergehen, dass das gute Stück sicher an einem Strauch befestigt ist und dort jederzeit abgeholt werden kann...

Zum Artikel

Erstellt:
18. Dezember 2020, 07:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 41sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.