Handball 23.11.2017 Von Die Harke, Von Michael Vetter

„Spätschicht“ für die Mittelweser-Männer

Handball: Das Ender-Team ist am Sonntag ab 19 Uhr gefordert / Mittelweser-Frauen wollen weiter in der Spur bleiben

Landesklasse

HV Grasberg – [DATENBANK=267]HSG Mittelweser/Eystrup[/DATENBANK] (So., 19 Uhr). Zu ungewohnter Zeit steht für die Mittelweser-Handballer das Auswärtsspiel in Grasberg an. Der Gastgeber befindet sich nach sechs Spielen und 7:5 Punkten im Mittelfeld der Tabelle wieder. Die HSG kann von dieser Punkteausbeute derzeit nur träumen (1:11). Glücklicherweise stehen Trainer Michael Ender alle Mann zur Verfügung. Die HSG will in Sachen Aggressivität und Kampfgeist an die Leistung aus dem Spiel gegen den Tabellenführer Buntentor anknüpfen.

Regionsoberliga

HSG Süntel II – [DATENBANK=746]HSG Nienburg[/DATENBANK] III (Sa., 14.30 Uhr). Für die Drittvertretung der HSG Nienburg ist die bisherige Saison mit zwei Siegen und sechs Niederlagen alles andere als optimal verlaufen – gleichbedeutend mit dem drittletzten Rang. Der Gegner am morgigen Sonnabend, die Zweite der HSG Süntel, belegt Rang neun.

Frauen-Landesklasse

TuSG Ritterhude – HSG Mittelweser/Eystrup (So., 18 Uhr). Am Sonntag müssen die Damen der HSG Mittelweser/Eystrup zum dritten Duell gegen einen Aufsteiger antreten, diesmal bei der TuSG Ritterhude. Gern soll die bisherige Serie mit zwei Siegen gegen die Aufsteiger HSG Bützfleth und der TSV Intschede fortgesetzt werden.

Ziel der Mannschaft wird es sein, die Leistung gegen den LTS Bremerhaven zu wiederholen und sich auf ein Kampfspiel beim Aufsteiger einzustellen. Trainer [DATENBANK=2929]Michael Vetter[/DATENBANK]: „Da es in den letzten beiden Hinrundenspielen mit der Drittvertretung des SV Werder und dem Tus Rotenburg gegen zwei Topteams geht, wäre ein Erfolg schon sehr wichtig.“ vet

Frauen-Regionsoberliga

[DATENBANK=4664]SJB Binnen[/DATENBANK] – Garbsener SC (So., 15.30 Uhr). Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge stehen die Regionsoberliga-Handballerinnen des SJB auf Rang neun und empfangen nun den Garbsener SC, der als Vorletzter zuletzt gegen Deister Süntel und Wacker Osterwald deutliche Niederlagen hinnehmen musste. Nur ein Sieg hilft den Binnerinnen um Jasmin Heidorn & Co. im Abstiegskampf weiter.

HSG Exten – HSG Nienburg II (So., 15 Uhr). Mit zwei Siegen und fünf Niederlagen steht die Nienburger Mannschaft um Co-Trainer André Ebert auf Rang zehn. Am vergangenen Wochenende setzte es eine 22:25-Heimniederlage gegen die Zweitvertretung der HSG Schaumburg-Nord – Celina Rehbock (5) und Anna Zidorn (4) trafen dabei für die Nienburgerinnen am häufigsten, sie führten nach 45 Minuten 19:16, ließen sich in der Schlussviertelstunde aber noch die Butter vom Brot nehmen.

Dies soll nun bei der HSG Exten am Sonntag möglichst nicht wieder passieren. Exten feierte in dieser Saison vier Siege und steht auf Rang fünf. Die Nienburgerinnen müssen sich somit mächtig strecken.

Zum Artikel

Erstellt:
23. November 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 15sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.