Erst glücklicher Gruppenvierter, am Ende nervenstarker Finalsieger: Die Konfirmanden und Betreuer der Kirchengemeinden Landesbergen und Leese holten den „Konfi-Cup 2017“. Kricheldorf

Erst glücklicher Gruppenvierter, am Ende nervenstarker Finalsieger: Die Konfirmanden und Betreuer der Kirchengemeinden Landesbergen und Leese holten den „Konfi-Cup 2017“. Kricheldorf

Deblinghausen 19.06.2017 Von Die Harke

Spannendster Konfi-Cup

Dramatisches Endspiel: Landesbergen/Leese schlägt Lavelsloh im Acht-Meter-Schießen

Der Konfi-Cup 2017 geht nach Landesbergen und Leese! In einem dramatischen Endspiel sicherten sich die Konfirmandinnen und Konfirmanden der beiden Kirchengemeinden den Pokal; im Acht-Meter-Schießen bezwangen die Mädchen und Jungen die Mannschaft aus Lavelsloh. Für die Austragung war die Kirchengemeinde Steyerberg zuständig, die im vergangenen Jahr den Pokal gewonnen hatte. Aufgrund des Schützenfestes in Steyerberg war das Sportgelände belegt, weshalb sich der [DATENBANK=1549]SV Deblinghausen[/DATENBANK] bereiterklärt hatte, seinen Sportplatz zur Verfügung zu stellen und tatkräftig mit anzupacken.

So reisten am Freitagnachmittag elf Konfirmanden-Mannschaften aus dem [DATENBANK=462]Kirchenkreis Stolzenau-Loccum[/DATENBANK] an und spielten zunächst in zwei Gruppen jeweils gegeneinander. Die ersten vier Mannschaften kamen weiter und bestritten das Viertelfinale. Dieses wurde dann im K.O.-Verfahren ausgespielt. Dort setzten sich die Mannschaften aus Lavelsloh, Nendorf/Raddestorf, Essern und Landesbergen/Leese durch und zogen als Gewinner ins Halbfinale ein.

Hier siegten Lavelsloh und Landesbergen/Leese.

Im Endspiel kam es dann zu dramatischen Szenen: Zunächst ging Landesbergen/Leese mit 1:0 in Führung. Da es zu einer Spielunterbrechung kam, wurde eine Minute Nachspielzeit festgelegt. Durch den Abpfiff beim zeitgleich stattfindenden Spiel um Platz drei ließen sich die Spieler aus Landesbergen und Leese allerdings ein wenig irritieren und liefen im vermeintlichen Siegesjubel schon über den Platz, als ein Lavelsloher den Ball noch im leerstehenden Tor der Gegner versenkte. Trotz diverser Proteste wurde das Tor gegeben und nach kurzer Zeit das Spiel wirklich abgepfiffen. Nun kam es zum Acht-Meter-Schießen, das aufgrund zahlreicher verschossener oder gehaltener Strafstöße an Spannung kaum zu überbieten war. Am Ende siegte die Spielgemeinschaft aus Landesbergen und Leese dann mit 4:3.

Die Mannschaft hatte minimalistisch nur mit Glück die Vorrunde als Gruppenvierter überhaupt überstanden und sich erst im Turnierverlauf gewaltig gesteigert. Der stellvertretende Superintendent [DATENBANK=211]Ingo Krause[/DATENBANK] überreichte ihnen den Wanderpokal. Der Konfi-Cup 2018 findet dann also in Landesbergen oder Leese statt. Das Spiel um Platz drei gewann übrigens das Team Essern gegen Nendorf/Raddestorf 3:1, ebenfalls nach Acht-Meter-Schießen.

Der Konficup wurde in diesem Jahr bereits zum 16. Mal ausgetragen. Das Besondere an diesem Wettbewerb mit fünf Feldspielern plus Torwart ist, dass pro Team mindestens zwei Mädchen beziehungsweise zwei Jungen auf dem Platz stehen müssen.

Zum Artikel

Erstellt:
19. Juni 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 07sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.