Waffelbacken unter Coronabedingungen trug zum tollen Ergebnius bei. Foto: MDG

Waffelbacken unter Coronabedingungen trug zum tollen Ergebnius bei. Foto: MDG

Nienburg 21.07.2021 Von Die Harke

Spende für Flutopfer: Aus 6,64 Euro werden 1137,68

Schülerinnen und Schüler des MDG organisieren Spendenaktion

6,64 Euro. Diesen Betrag erbrachte nach Mitteilung des Nienburger Marion-Dönhoff-Gymnasiums die erste Sammlung der Klasse 9b am ersten Tag nach den Meldungen über die Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen. Man könnte meinen, dass das Geld nicht viel bewirken kann, doch der kleine Betrag habe eine große Wirkung entwickelt.

„Klötergeldsammlung“

Als am Freitag im Religionsunterricht von Ulrike Germar die Sprache auf die aktuellen Bilder aus der Hochwasserregion kam, sei die Empathie in der 9b groß gewesen. Spontan entschloss sich die Klasse dazu, eine „Klötergeldsammlung“ zu starten: Alles Kleingeld aus Federtasche, Rucksack oder Hosentaschen wurde in einen Topf geschmissen, um damit spontan zu helfen. Diese Sammlung brachte mit 6,64 Euro noch nicht die große Geldmenge, weckte aber die Motivation der Klasse: Wenn eine Klasse nur mit ihrem Kleingeld so viel sammelt, was wäre, wenn alle Klassen etwas geben würden?

Am Ende des Tages hat die 9b allein mit einer ersten Spendensammlung 279 Euro nur im Hauptgebäude des Marion-Dönhoff-Gymnasiums geschafft. So motiviert hat die Klasse dann am Wochenende über die Whatsapp-Gruppe einen Crêpes- und Waffelverkauf organisiert. Ulrike Germar lobt die große Selbstständigkeit der Klasse: „Das haben sie alles allein organisiert, und sie waren richtig gut vorbereitet!“ Die Vertreterin der Klasse, Seraphia Pfohl, erklärt dazu: „Wir haben schon mehrmals Waffeln zum Beispiel für das Kinderhospiz Löwenherz gebacken. Diese Erfahrung hat uns jetzt geholfen!“

Ansturm nicht erwartet

Den großen Ansturm am Montag hätten die Schülerinnen und Schüler dann aber doch nicht ahnen können. Zum ersten Mal seit langer Zeit gab es wieder frisch Gebackenes, lange Schlangen bildeten sich vor allem an der Crêpesausgabe. „Wir waren schon nach der ersten großen Pause komplett ausverkauft“, berichtet Luca Heidemann, „in der dritten und vierten Stunde durften wir zum Glück ausnahmsweise noch einmal Teig anrühren, vielen Dank an unsere Lehrer, die das möglich gemacht haben“. Gerne hätte die neunte Klasse auch noch am letzten richtigen Schultag weiter Waffeln verkauft, aber an diesem Tag war schon eine Exkursion geplant.

Freiwillige finden sich

Zum Glück habe sich das gute Anliegen der Klasse schon in der Schule rumgesprochen und so fanden sich schnell 16 Freiwillige aus der 7c und 7d, die den Staffelstab übernahmen. Sie haben am Dienstag noch einmal Waffeln verkauft und außerdem ordentlich um Spenden gebeten. Jette Steg und Charlotte Röper berichten, dass das gemeinsame Vorbereiten und Backen eine tolle Teamleistung sei, die der Klassengemeinschaft gut tue. Wie vielen Menschen am Ende damit geholfen werden kann, sei nicht sicher, doch Ulrike Germar konnte zum Ende der Sammlung in der Schule stolz mitteilen, dass 1137,68 Euro gesammelt wurden.

Dieser Betrag geht an das Deutsche Rote Kreuz und wird dort noch einmal verdoppelt. Die anfänglichen sechs Euro hätten sich also wirklich gelohnt.

Das MDG dankt allen Beteiligten für ihr großes soziales Engagement. Wer noch keine Gelegenheit hatte, an der Aktion teilzunehmen, könne auch jetzt noch tätig werden: Der Ethik-Kurs von Matthias Schneider-Katzenstein hat angesichts der Katastrophe auch eine Aktion gestartet. Hier können man auch per Überweisung oder Paypal spenden.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Juli 2021, 19:33 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 35sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.