Mit einem farbenfrohen Einzug eröffneten etwa 60 Austauschschüler aus 17 Nationen die Rotary-Distriktversammlung. Sommerfeld

Mit einem farbenfrohen Einzug eröffneten etwa 60 Austauschschüler aus 17 Nationen die Rotary-Distriktversammlung. Sommerfeld

NIENBURG/NEUSTADT 27.06.2017 Von Die Harke

„Spiegelbild internationaler Hilfsbereitschaft“

Mehr als 350 Delegierte bei der vom Rotary-Club Nienburg-Neustadt in beiden Städten ausgerichteten Konferenz des Distrikts 1800

Der [DATENBANK=804]Rotary-Club Nienburg-Neustadt[/DATENBANK] hat die Konferenz des Rotary-Distrikt 1800 in Neustadt ausgerichtet. Die Veranstaltung bildete den Höhepunkt des rotarischen Jahres 2016/2017, teilt der Serviceclub mit. Über 350 Mitglieder aus 78 Clubs waren der Einladung von Governor [DATENBANK=5478]Friedel Eggelmeyer[/DATENBANK] (RC Nienburg-Neustadt) gefolgt. Sie erlebten ein Kaleidoskop rotarischer Programme, in denen sich vieles um die junge Generation, um die Zukunft Afrikas, um den Frieden in der Welt sowie im administrativen Teil unter anderem um den Wechsel im Amt des Governors drehte.

Als Nachfolger Eggelmeyers wurde mit Marianne Broska vom [DATENBANK=804]Rotary-Club Helmstedt[/DATENBANK] erstmals in der Distrikgeschichte eine Frau gewählt. Prominentester Redner der Versammlung war der Vizepräsident des Europaparlaments, Alexander Graf Lambsdorff.

Den Beginn hatte die Kreisstadt Mitte März mit der Distrikt-Trainingsversammlung gemacht, während der krönende Abschlussjetzt im Neustädter Gymnasium und im Schloss Landestrost stattfand. Den inhaltlichen Schwerpunkt bildete vor allem die Entwicklung auf dem afrikanischen Kontinent. Darüber berichtete der aus Nigeria stammende und dem Club of Rome angehörende Monsignore Prof. Dr. Obiora Ike.

Den Auftakt hatte am Tag zuvor ein Benefiz-Golfturnier in Rehburg gemacht. Bevor am Sonnabend die eigentliche Konferenz samt Arbeitssitzung begann, drehte sich beim farbenfrohen Einzug von knapp 60 Austauschschülern aus 17 Nationen mit abschließender Nationalhymne zunächst alles um die junge Generation. Mit einem bunten Programm hatten die nach einem Jahr wieder in ihre Heimatländer zurückkehrenden jungen Botschafter ihrer Staaten sich und ihre Erfahrungen vorgestellt. Sie wurde mit stehenden Ovationen verabschiedet. Der Nienburg-Neustädter Club entsendet in diesem Jahr drei junge Menschen nach Argentinien, nach Japan und nach Taiwan.

Nach Grußworten von Hannovers Regionspräsident [DATENBANK=4237]Hauke Jagau[/DATENBANK], Neustadts Bürgermeister Uwe Sternbeck und Rotary-Club-Präsidentin [DATENBANK=806]Sabine Ahlers[/DATENBANK] stellte Catarina Becorpi aus Italien „My Rotarty Peace Fellowship“ vor. Sie war aus Venezuela angereist, wo sie derzeit als eine Sprecherin für Friedensstipendiaten rund um die Erde mit dem Ziel tätig ist. Ihre Themn sind unter anderem die Verteidigung der Frauenrechte und der Kampf gegen Menschenhandel ebenso wie die Verbesserung der Ausbildung von Kindern in Kriegsgebieten.

Einen – trotz aller Probleme – optimistischen Ausblick wagte Graf Alexander Lambsdorff in Richtung europäische Zukunft. Obwohl nach Brexit und der Wahl Trumps das Zeitalter der westlichen Demokratie mit nationalen Elementen in Gefahr geraten könnte, sah der Vizepräsident des Europaparlaments die frisch geölte Achse Deutschland-Frankreich als reale Chance einer gemeinsamen Neugestaltung mit den übrigen Staaten in Europa an. Das Dreigestirn Freiheit, Sicherheit und Wohlstand müsse nach innen und außen glaubhaft erhalten und verteidigt werden.

In einer feierlichen Zeremonie zeichnete Friedel Eggelmeyer am Abend die beiden Rotarier Peter Aaen und Ulrich Krautter vom RC Nienburg-Neustadt, Berbel Unruh vom Rotary-Club Stolzenau für deren besondere Verdienste sowie die Italienerin Catarina Becorpi für deren Friedensarbeit mit der Paul-Harris-Fellow-Medaille, einer der weltweit höchsten Ehrungen Rotarys, aus. Sie ist nach dem Gründer Rotarys, dem Amerikaner Paul Harris, benannt.

„Keep swinging“ hieß es schließlich auf der Terrasse von Schloss Landestrost, auf der die Nienburger „New Castle Bigband“ musikalisch das festliche Abendessen mit mehr als 200 Gästen im Großen Saal einleitete. Als Festredner verband Dr. Christian Stäblein, ehemaliger Konventualstudiendirektor in Loccum und jetziger Probst der Ev. Landeskirche Berlin-Brandenburg/schlesische Oberlausitz sowie früheres Mitglied im Rotary-Club Nienburg-Neustadt, im Lutherjahr dessen Geist mit dem Rotarys. Den Abschluss der Distriktkonferenz bildete am dritten Tag ein Gottesdienst mit Pastor Dr. Christoph Bruns in der Neustädter Liebfrauenkirche samt Orgelkonzert mit dem gebürtigen Neustädter Jan Katzschke von der Hochschule für Kirchenmusik in Dresden.

Governor Friedel Eggelmeyer (Mitte) zeichnete die beiden Rotarier Peter Aaen (links) und Ulrich Krautter für deren besondere Verdienste mit der Paul-Harris-Fellow-Medaille aus. Sommerfeld

Governor Friedel Eggelmeyer (Mitte) zeichnete die beiden Rotarier Peter Aaen (links) und Ulrich Krautter für deren besondere Verdienste mit der Paul-Harris-Fellow-Medaille aus. Sommerfeld

Alexander Lambsdorff, Vizepräsident des Europaparlaments, richtete, trotz aller Probleme, einen optimistischen Ausblick auf die Zukunft Europas. Sommerfeld

Alexander Lambsdorff, Vizepräsident des Europaparlaments, richtete, trotz aller Probleme, einen optimistischen Ausblick auf die Zukunft Europas. Sommerfeld

Zum Artikel

Erstellt:
27. Juni 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 47sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.