19.01.2014

„Spielregeln“ vom Bodenpersonal

Kabarettist Thomas Freitag in „Der Priestermacher“/ HamS verlost Cliquenticket

Nienburg. Der bekannte Schauspieler und Kabarretist Thomas Freitag ist am Sonntag, dem 2. Februar, um 16 Uhr in der Komödie „Der Priestermacher“ von Bill C. Davis im Nienburger Theater zu erleben. Neben ihm wird Maximilian Claus in dem Zwei-Personen-Stück spielen. Zum Inhalt: Wie der amerikanische Originaltitel „Mass Appeal“, so hat auch das Stück einen doppelten Boden. Es könnte ebenso „Die Macht der Messe“ bedeuten, wie auch „Aufruf an das Volk“. Es handelt vom Bemühen eines alten, mit allen Weihwassern gewaschenen katholischen Priesters, einen rebellischen Seminaristen auf dem Weg zu Kirche und Gott zu begleiten. Er will ihn dabei nach eigenem Vorbild zähmen und an die manchmal seltsamen „Spielregeln“ von Gottes Bodenpersonal gewöhnen. Der junge Idealist wehrt sich dagegen. Der Priestermacher versucht, mit seiner langen Erfahrung dem jungen Hitzkopf klar zu machen, dass er als „Wahrheitsfreak“ keine Chancen hat, die Weihen eines Priesters zu erreichen.

Zum Schauspieler: Thomas Freitag, im hessischen Alsfeld geboren, wollte schon früh Schauspieler werden. Nach dem Abschluss einer Lehre zum Bankkaufmann - mehr den elterlichen Wünschen als den eigenen Ambitionen folgend – nahm er Schauspielunterricht bei Carlo Fuß und erhielt im Jahre 1974 am Stuttgarter Renitenztheater sein erstes Engagement als Schauspieler und Kabarettist. Nach etlichen Theaterrollen am Stadttheater Gießen holte ihn Kay Lorentz 1977 an das Düsseldorfer Kom(m)ödchen. Hier spielte er über viele Jahre in zahlreichen Erfolgsproduktionen dieses ältesten deutschen Kabarett-Theaters und in den Inszenierungen „Ende offen“ und „Playback“ avancierte er zum ersten Duo-Partner der Kabarett-Ikone Lore Lorentz. Darüber hinaus war Thomas Freitag seit 1976 mit bislang 14 Soloprogrammen in ganz Deutschland unterwegs. Kritiker charakterisieren ihn als den „Komödianten unter den Spitzenkabarettisten“. Charmant bis süffisant entziehe er sich dem Mainstream und präsentiere Programme, in denen er mit hoher schauspielerischer Präsenz unter einem Teppich zeitkritischer Betrachtungen pointiert seine kabarettistischen Tretminen zünde.

Seine schauspielerischen Ambitionen verwirklichte Thomas Freitag zudem in etlichen Fernsehrollen. Neben eigenen TV-Serien war er immer wieder Gast in zahlreichen TV-Produktionen, Shows und Fernsehfilmen. Seine Liebe zum Theater brachte ihn mit „Männerhort“ in der Spielzeit 2007/2008 auf die Bühne der „Komödie“ in Düsseldorf. Im Frühjahr 2010 realisierte er seine zweite Zusammenarbeit mit Helmuth Fuschl in „Der Priestermacher“ und ging im Frühjahr damit bundesweit auf Tournee.

Karten für dieses Stück der Theatergastspiele Kempf (Grünwald) in Co-Produktion mit der Komödie Düsseldorf sind noch erhältlich an der Theaterkasse im Stadtkontor, Kirchplatz 4 in Nienburg, Telefon (0 50 21) 87-2 64 und 87-3 56, Fax (0 50 21) 8 75 83 56, per E-Mail unter theaterkasse@nienburg.de und theater.abendkasse@nienburg.de sowie im Internet unter www.theater.nienburg.de. „Last-Minute-Tickets“ für junge Leute (16 bis 25 Jahre) gibt es für fünf Euro ab 30 Minuten vor Beginn an der Kasse im Theater. DH

Das Nienburger Theater und die Harke am Sonntag verlosen unter allen Leserinnen und Lesern ein Cliquenticket. Wer die Vorstellung zusammen mit seinen Freunden oder Nachbarn besuchen möchte, braucht im Laufe der Woche lediglich eine Mail mit dem Stichwort „Cliquenticket“ zu schicken an gewinnspiele@hams-online.de. Außerdem sollte er kurz zwei, drei Sätze zu seiner Clique schreiben.

Zum Artikel

Erstellt:
19. Januar 2014, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 37sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.