Der „Aktionstag Glücksspielsucht“ findet in diesem Jahr zum zehnten Mal statt. Foto: Maksym Yemelyanov - stock.adobe.com

Der „Aktionstag Glücksspielsucht“ findet in diesem Jahr zum zehnten Mal statt. Foto: Maksym Yemelyanov - stock.adobe.com

Landkreis 30.09.2020 Von Holger Lachnit

Spielsucht bekämpfen

Guten Tag – ein Kommentar

Unter dem Motto „Behalt das Glück in Deiner Hand – schütze dich selbst!“ steht der heutige „Aktionstag Glücksspielsucht“. Seit dem 1. Juni gibt es in Niedersachsen die gesetzlichen Grundlagen, sich in Spielhallen sperren zu lassen. Darauf weisen die Suchtberatungsstellen in Niedersachsen hin.

„Gefährdete Spieler können von dieser Möglichkeit Gebrauch machen und mit der Selbstsperre sich selbst den Zugang zur Spielhalle verwehren – quasi einen eigenen Lockdown erwirken“, erläutert Martina Kuhnt von der Niedersächsischen Landesstelle für Suchtfragen.

In Niedersachsen könnten rund 45 000 Menschen als glücksspielsüchtig bzw. -suchtgefährdet bezeichnet werden. Von daher besteht also eine große Wahrscheinlichkeit, dass auch im eigenen Bekanntenkreis jemand spielsüchtig ist. Im bundesweiten Suchthilfesystem seien die Spielerinnen und Spieler an Geldspielgeräten mit über 70 Prozent die mit Abstand größte Gruppe der Menschen mit Glücksspielproblemen.

Der „Aktionstag Glücksspielsucht“ findet in diesem Jahr zum 10. Mal statt. Immer am letzten Mittwoch im September soll mit besonderen Angeboten die Bevölkerung für das Thema sensibilisiert und auf die Beratungsangebote aufmerksam gemacht werden.

Betroffene Spielerinnen und Spieler sowie die Angehörigen finden Hilfe in Niedersachsen an 24 Standorten mit einer speziell geschulten Glücksspielsuchtfachkraft.

Die Kontaktdaten und weitere Informationen finden sich unter www.nls-gluecksspielsucht.de.

Zum Artikel

Erstellt:
30. September 2020, 06:45 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 36sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.