Die Theatergruppe Essern probt derzeit. Foto: Theatergruppe Essern

Die Theatergruppe Essern probt derzeit. Foto: Theatergruppe Essern

Essern 15.01.2020 Von Die Harke

Spießrutenlauf im Gefängnis

Theatergruppe des TSV Essern probt für „Residenz Slott un Riegel“

Die Theatergruppe des TSV Essern probt eifrig ihr neues Stück „Residenz Slott un Riegel“, eine Komödie in drei Akten von Winni Abel.

Zum Stück: Durch die Verkettung unglücklicher Umstände sind die Rentner Irmgard und Hermann Krause nicht in ihrer neuen Seniorenresidenz gelandet, sondern im Gefängnis. Dabei handelt es sich nur um ein dummes Missverständnis, doch Irmgard und Hermann sind so überzeugt davon, dass sie nun in ihrer neuen Seniorenresidenz sind, dass sie den Irrtum gar nicht merken.

Die Häftlinge Kalle und Jerome wittern die Chance, um zu zeigen, dass sie sich gebessert haben, und hoffen so Hafterleichterungen zu bekommen. Deshalb wollen sie sich ganz edelmütig um die beiden Rentner kümmern, bis sich das Missverständnis aufgeklärt hat. Um die beiden älteren Herrschaften nicht zu beunruhigen, bestärken sie die beiden in dem Glauben, sich in einer Seniorenresidenz zu befinden. Ein absurdes Verwechslungsspiel nimmt seinen Lauf. Doch als die beiden Senioren immer mehr Annehmlichkeiten einfordern und die zum Teil grobschlächtigen Mithäftlinge und der mufflige Justizvollzugsbeamte die Stimmung kippen, wird die ganze Geschichte zum Spießrutenlauf, der in einem grandios komischen Chaos endet.

Aufführungen sind am 24. Januar, 25. Januar (mit Tanz) und 31. Januar, jeweils um 19.30 Uhr, und am 2. Februar um 14.30 Uhr mit Kaffee und Kuchenbuffet. Einlass ist ab 14 Uhr im Gasthaus Verbarg.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Januar 2020, 10:10 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 42sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.