Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Autor

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Rubrik: Sport

Anzeige

Ballack redet mit DFB: Versöhnung bei Hoeneß-Fete?

Michael Ballack (r) und Wolfgang Niersbach wollen ... Foto: dpaMichael Ballack (r) und Wolfgang Niersbach wollen aufeinander zugehen. Foto: Federico Gambarini Foto: dpa
Michael Ballack (r) und Wolfgang Niersbach wollen aufeinander zugehen. Foto: Federico Gambarini Foto: dpa
Michael Ballack (r) und Wolfgang Niersbach wollen aufeinander zugehen. Foto: Federico Gambarini

Lagos (dpa) - Auf der Geburtstags-Fete von Uli Hoeneß könnte der erste große Schritt zu einer Versöhnung zwischen Michael Ballack und Bundestrainer Joachim Löw gemacht werden.

Nach der Ankündigung des designierten DFB-Präsidenten Wolfgang Niersbach, sich für eine Ende der Spannungen einzusetzen, signalisierte auch der 35 Jahre alte Profi von Bayer Leverkusen erstmals nach seinem unfreiwilligen Karriereende im DFB-Trikot Gesprächsbereitschaft. Die Hoeneß-Party an diesem Freitag mit rund 500 Gästen anlässlich des 60. Geburtstags des Bayern-Präsidenten im Münchner «Postpalast» soll zum Schauplatz der Annährungen zwischen Ex-Kapitän und DFB-Spitze werden.
«Da wird es sicher ein Gespräch mit Wolfgang Niersbach geben», sagte der von Hoeneß eingeladene Ballack der Nachrichtenagentur dpa am Montag im Bayer-Trainingslager in Lagos/Portugal. Eine Tendenz ließ Ballack («Das werden wir im Gespräch klären») nicht erkennen, bestätigte aber, dass Niersbach häufiger probiert habe, ihn anzurufen. «Er hat mehrfach versucht, mich zu erreichen», sagte Ballack.
«Der DFB hat großes Interesse daran, dass alle Beteiligten miteinander ins Reine kommen», hatte Niersbach zuvor der «Bild»-Zeitung erklärt. Ein offizielles Abschiedsspiel für den langjährigen Führungsspieler der deutschen Nationalelf kann es nach den Verbandsregeln aber nicht mehr geben. Diese sind seit 1994 abgeschafft. Partien zu Ehren von Lothar Matthäus und Oliver Kahn hatte danach der FC Bayern München organisiert.
Ballack war von Löw nach seiner Verletzung vor der WM 2010 nicht mehr für das Nationalteam berücksichtigt worden. Ein angebotener letzter Einsatz im Test gegen Brasilien (3:2) im August 2011 wurde von Ballack nach monatelanger, teilweise öffentlich ausgetragener, Debatte um die DFB-Zukunft des 35-Jährigen abgelehnt. Löw hatte zuletzt sein Bedauern über diesen Verlauf geäußert.
Bei Leverkusens Verantwortlichen stieß der Niersbach-Vorstoß auf ein positives Echo. «Ich bin seit Monaten im Gespräch mit Niersbach. Das ist ein unwürdiger Abschied für Ballack und ich glaube, er hätte ein vernünftiges Abschiedsspiel verdient. Aber das ist Sache des DFB», sagte Bayer-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser, der die Art und Weise des Ausscheidens des 98-maligen Nationalspielers nach wie vor für unangemessen hält. Beide Seiten hätten sich nicht immer klug verhalten.
«Das Thema Ballack war ja vor der WM sogar in den Tagesthemen, so kann man Ballack nicht verabschieden. Es gilt sicher für beide Seiten, dass da Fehler gemacht wurden», meinte Holzhäuser, der noch einmal erklärte, dass Ballack die Rheinländer zum Saisonende wohl verlassen wird. «Die Wahrscheinlichkeit, dass Ballack über die Saison hinaus in Leverkusen bleibt, ist aus heutiger Sicht nicht gegeben.»
Auch Bayer-Sportdirektor Rudi Völler lobte die Initiative von Niersbach, die Beteiligten zu einer Aussprache zu bewegen. «Ballack ist auch ein Vorbild. Und ich unterstütze die Pläne des zukünftigen DFB-Chefs Wolfgang Niersbach, ihn mit Jogi Löw zu versöhnen. Michael hat einen Abschied aus der Nationalmannschaft verdient, der seiner Karriere entspricht», schrieb der ehemalige Teamchef in seiner Kolumne für das Sportmagazin «Kicker». Völler verlangte mehr als eine Geste für Ballack. «Das muss kein Abschiedsspiel sein, aber ein Fotoalbum und ein warmer Händedruck reichen sicherlich nicht aus.»

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.