Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Autor

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Rubrik: Sport

Anzeige

König ohne Krone: Abraham will wieder Titel holen

Box-Profi Arthur Abraham wagt nach zuletzt drei pe... Foto: dpaBox-Profi Arthur Abraham wagt nach zuletzt drei peinlichen Pleiten sein Comeback. Foto: Patrick Seeger Foto: dpa
Box-Profi Arthur Abraham wagt nach zuletzt drei peinlichen Pleiten sein Comeback. Foto: Patrick Seeger Foto: dpa
Box-Profi Arthur Abraham wagt nach zuletzt drei peinlichen Pleiten sein Comeback. Foto: Patrick Seeger

Hamburg (dpa) - «König» Arthur Abraham hat auch ohne Krone noch Kredit. Nach zuletzt drei peinlichen Pleiten hat der ehemalige Box-Weltmeister schon vor seinem Comeback einen Sieg errungen.

Obwohl er nur einen Aufbaukampf bestreitet, hat er die Weltmeisterschaft mit Titelträger Robert Stieglitz am Samstag in das Rahmenprogramm des Kampfabends in Offenburg verbannt. «Die Zuschauer können sich auf den alten Arthur, der einst Weltmeister geworden ist und seinen Titel zehnmal verteidigt hat, freuen: auf den Arthur Abraham, den man eigentlich kennt», kündigte der 30 Jahre alte Boxer vor seinem Duell gegen den Argentinier Pablo Farias vollmundig an.
Große Sprüche waren schon immer ein Markenzeichen des gebürtigen Armeniers. Zu seinen besseren Zeiten untermauerte Abraham die lauten Töne auch mit schlagenden Argumenten. Vor allem dank seiner unwiderstehlichen Rechten schwang sich der boxerisch limitierte Profi zum IBF-Weltmeister im Mittelgewicht auf. 25 K.o. aus den ersten 31 Kämpfen und die spektakuläre Schlacht vom 23. September 2006 in Wetzlar, als der Wahl-Berliner trotz eines doppelt gebrochenen Kiefers und starker Blutungen den Kolumbianer Edison Miranda bezwang, ließen Abraham zu einem gefeierten Star werden.
Als der Multi-Unternehmer mit Lear-Jet und Ferrari aber ins Supermittelgewicht aufstieg und dort Amerika erobern wollte, wurden ihm ganz schnell seine Grenzen aufgezeigt. Drei desaströse Niederlagen in Folge ließen Abrahams Stern sinken und seine sportlichen Berater zweifeln. «Wir geben Arthur eine neue Chance. In zwei, drei Aufbaukämpfen soll er sich vom Gewicht her schrittweise auf das Mittelgewichts-Limit zubewegen», kündigte Promoter Wilfried Sauerland im August vergangenen Jahres an. «Es ist schwer, zehn Kilo abzunehmen. Aber ich schaffe das schon», behauptete sein Boxer.
Abraham schaffte auch das nicht und will sein Jagd zurück auf den WM-Thron nun ausgerechnet in dem Limit fortsetzen, in dem er bislang so kläglich gescheitert ist. «Ich denke inzwischen nicht mehr daran. Ich habe damit abgeschlossen. Für mich zählt das, was kommt», bekundete Abraham trotzig. Und: «Es gibt nur ein Ziel. Ich will wieder Weltmeister werden.»
Robert Stieglitz ist das immerhin schon seit August 2009. Einen Popularitätsschub hat dies dem 30 Jahre alten Magdeburger WBO-Champion im Supermittelgewicht nicht eingebracht. Und der wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch nach seiner Titelverteidigung gegen den 23 Jahre alten Stralsunder Henry Weber nicht eintreten. Der Kampf wird nach dem Abraham-Comeback gezeigt - als Aufzeichnung aus der Konserve.

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.