Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Autor

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Rubrik: Sport

Anzeige

Neuner Dauergast auf dem Podest: Dritte im Sprint

Magdalena Neuner steht erneut auf dem Podest. Foto... Foto: dpaMagdalena Neuner steht erneut auf dem Podest. Foto: Filip Singer Foto: dpa
Magdalena Neuner steht erneut auf dem Podest. Foto: Filip Singer Foto: dpa
Magdalena Neuner steht erneut auf dem Podest. Foto: Filip Singer

Nove Mesto (dpa) - Magdalena Neuner saß entspannt lächelnd in der Sieger-Box, als das große Schneetreiben einsetzte. Die Biathlon-Rekordweltmeisterin musste beim Sprint zwar wie die anderen ihrer 93 Kontrahenten widrigsten Wetterbedingungen trotzen, hatte am Ende aber noch Glück und wurde Dritte.

«Ich bin froh, dass das Rennen vorbei ist. Das war heute schon ein bisschen eine Lotterie», sagte die 24-Jährige nach dem Rennen in Nove Mesto. Trotz dreier Schießfehler ergatterte die Wallgauerin dank einer starken Laufleistung ihren neunten Podiumsplatz im elften Rennen und verteidigte damit ihr Gelbes Trikot als Weltcup-Spitzenreiterin.
Den besten Durchblick behielt die Russin Olga Saizewa, die fehlerfrei blieb und am Ende 34,5 Sekunden Vorsprung vor Neuner hatte. Platz zwei sicherte sich die Norwegerin Tora Berger mit zwei Fehlern. Damit verschaffte sich Neuner eine gute Ausgangsposition für das Verfolgungsrennen am Sonntag.
Am Ende stand das Rennen kurz vor dem Abbruch. Als die Top-Läuferinnen bereits im Ziel waren, kam so dichtes Schneetreiben auf, dass die Sicht erheblich behindert war. «Die Bedingungen waren absolut grenzwertig. Da hätte man sich in der Jury vielleicht mal zusammen setzen müssen», sagte Bundestrainer Uwe Müssiggang, während Neuner scherzhaft meinte: «Wenn es kein Wettkampf wäre, wäre es herrlich mit diesen großen Flocken, aber beim Wettkampf war es schon verrückt. Es war viel Glück dabei, man hat gesehen, dass die meisten viele Probleme hatten.»
Erhebliche Probleme hatten am Freitag den 13. auch die anderen deutschen Starterinnen, die allesamt viele Fahrkarten schossen. Andrea Henkel belegte mit vier Fehlern Rang 15 und war hinterher richtig frustriert. «Ich habe versucht, den Wind abzuwarten, aber der wurde nicht weniger», meinte die 34-Jährige. Dabei hatte sie im stehenden Anschlag extra Schießbahn 30 gewählt, in der Hoffnung sich etwas vor dem Wind zu schützen: «Aber es hat mich trotzdem ganz schön hin und her gewedelt. Das ist halt ärgerlich, da ja noch das Verfolgungsrennen dran hängt.»
Die in der Saison am Schießstand schwächelnde Miriam Gössner landete nach fünf Fehlern auf Rang 37, Tina Bachmann schoss sechsmal daneben und wurde 41. Franziska Hildebrand (6/62.) und Sabrina Buchholz (4/67.) verpassten die Qualifikation für den Verfolger. Wie tückisch der Wind war, musste auch Weltmeisterin Kaisa Mäkäräinen erfahren. Die Finnin traf im stehenden Anschlag nicht eine der fünf Scheiben und kassierte insgesamt sechs Fehler.
Zunächst sah es wettertechnisch nach einem guten Tag aus. Zunächst schien die Sonne, in der Nacht hatte es leichten Neuschnee gegeben. Doch kurz nach dem Start setzte ein heftiger Schneesturm ein. «Bei mir hat es genau pünktlich in der ersten Runde angefangen zu schneien, die Strecke war sehr stumpf», berichtete Magdalena Neuner. Während sie auf der anspruchsvollen und selektiven Strecke mit die Beste war, musste auch sie am Schießstand Federn lassen: «Liegend habe ich einfach durchgezogen. Aber stehend stand ich wie ein Fähnchen im Wind. Da hat es einige zerbröselt. Für den Verfolger heißt es, neues Rennen, neues Glück.»
Die Herren setzen ihr Wettkampfprogramm am Samstag mit dem Sprint fort. Am Sonntag stehen die abschließenden Verfolgungsrennen auf dem Programm.

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.