Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Autor

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Rubrik: Sport

Anzeige

Deutsche Handballer verpassen Polen Dämpfer

Martin Heuberger war sehr zufrieden mit dem Spiel ... Foto: dpaMartin Heuberger war sehr zufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft. Foto: Adam Warzawa Foto: dpa
Martin Heuberger war sehr zufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft. Foto: Adam Warzawa Foto: dpa
Martin Heuberger war sehr zufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft. Foto: Adam Warzawa

Danzig (dpa) - Der Kurztrip nach Danzig war für die deutschen Handballer ein voller Erfolg. «Eine tolle Leistung unserer Mannschaft - nicht nur spielerisch, sondern auch kämpferisch», lobte Bundestrainer Martin Heuberger.

Am Montagabend hatte sein ersatzgeschwächtes Team Gastgeber Polen mit 28:26 (15:15) bezwungen und sich damit unerwartet eindrucksvoll für die 32:33-Niederlage zwei Monate zuvor bei der EM in Serbien revanchiert. Für die Polen war es ein Dämpfer in der Generalprobe für das Olympia-Qualifikationsturnier von Freitag bis Sonntag in Alicante gegen Spanien, Serbien und Algerien.
10 500 Zuschauer in der Ergo Arena hatten ihre Mannschaft frenetisch angefeuert - die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) zeigte sich von der größten Kulisse für Handballspiele in Polen unbeeindruckt. «Ich muss zugeben, dass uns die Atmosphäre in der Halle ein bisschen überrascht hat, zumal es nur ein Freundschaftsspiel war. Aber das hatte keinen Einfluss auf unser Spiel, es sei denn positiv, weil es uns zu noch größeren Einsatz angespornt hat», erklärte Heuberger.
Mit Nervenstärke und Cleverness hat der EM-Siebte zwei Monate nach dem geplatzten Traum von der Olympia-Teilnahme seinen Aufwärtstrend fortgesetzt. Auch ohne die geschonten Silvio Heinevetter, Sven-Sören Christophersen und Adrian Pfahl sowie die angeschlagenen Andreas Rojewski und Patrick Groetzki agierte das DHB-Team souverän und feierte nach dem 33:22 gegen Island den zweiten Sieg gegen prominente Konkurrenz hintereinander. In einem packenden Finale sicherten Lars Kaufmann und schließlich Dominik Klein zwei Sekunden vor Schluss mit einem Wurf ins leere polnische Tor nach dem 26:26 (59.) den Sieg für die DHB-Auswahl.
Die nächsten Länderspiele in der Vorbereitung auf die Playoffs zur WM 2013 in Spanien werden der deutschen Mannschaft jedoch noch eine Steigerung abverlangen. Am Karfreitag (17.00 Uhr) im dänischen Herning und am Ostersamstag (15.00 Uhr) in Flensburg misst sich das Team um Kapitän Oliver Roggisch mit Europameister Dänemark. Dann werden auch wieder Heinevetter, Christophersen und Pfahl mit von der Partie sein, die am Dienstag zur Mannschaft stoßen sollten.
Doch auch das Rumpfteam mit nur 14 Spielern hat in Polen überzeugt. Martin Strobel und Steffen Weinhold führten klug Regie und beim Torwurf agierten die Spieler um den siebenfachen Torschützen Uwe Gensheimer effektiv. «Ich freue mich sehr, dass wir uns als eine gute Mannschaft präsentiert haben. Es ist ein tolles Ergebnis für uns», sagte Heuberger.
Während sich sein Team im Juni in zwei Spielen in Stuttgart und Sarajevo gegen Bosnien-Herzegowina die Teilnahme an der WM in Spanien sichern will, geht es für die Polen am Osterwochenende um einen Startplatz bei Olympia in London. In Alicante ist die Mannschaft des früheren deutschen Nationalspielers Bogdan Wenta am Freitag zunächst gegen Algerien gefordert. «Wir waren wohl schon mit den Gedanken bei Algerien und der Olympia-Qualifikation. Vor uns liegen entscheidende Tage und ich gebe zu, dass das Turnier in Spanien das wichtigste Ereignis überhaupt ist. Jeder von uns träumt von einem Start bei den Olympischen Spielen», sagte Wenta.

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.