Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Autor

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Rubrik: Sport

Anzeige

Neue Ära in Leverkusen mit Hyypiä und Lewandowski

Teamchef Sami Hyypiä zeigt sich bei seinem ersten ... Foto: dpaTeamchef Sami Hyypiä zeigt sich bei seinem ersten Training mit Leverkusen gut gelaunt. Foto: Marius Becker Foto: dpa
Teamchef Sami Hyypiä zeigt sich bei seinem ersten Training mit Leverkusen gut gelaunt. Foto: Marius Becker Foto: dpa
Teamchef Sami Hyypiä zeigt sich bei seinem ersten Training mit Leverkusen gut gelaunt. Foto: Marius Becker

Leverkusen (dpa) - Die neue Zeitrechnung begann verspätet. Zunächst hielt Sportchef Rudi Völler eine Kabinenansprache, dann trabten Sami Hyypiä und Sascha Lewandowski gelassen auf das Areal neben der Leverkusener BayArena.

40 Minuten später als vorgesehen nahmen der ehemalige finnische Bayer-Abwehrchef Hyypiä und der bisherige U19-Trainer Lewandowski ihre Arbeit auf. Erklärtes gemeinsames Ziel: bis zum Bundesliga-Saisonfinale am 5. Mai in Nürnberg trotz sportlicher Talfahrt und der Negativserie von fünf Pflichtspielpleiten nacheinander noch die Europa League zu packen. «Wir müssen als Mannschaft eine Reaktion zeigen, wir sind in der Pflicht», sagte der überraschend zurückgekehrte Michael Ballack. Das von ihm befürchtete Handicap: «Wir müssen uns finden. Und das braucht Zeit.»
Das sieht auch Hyypiä so: «Die Zeit ist knapp, und wir müssen jeden Tag nutzen, um der Mannschaft Selbstvertrauen zu geben und Sicherheit am Ball.» In der Kürze der Zeit könne man nicht alles auf den Kopf stellen, befand auch Lewandowski: «Aber wir können viele Kleinigkeiten in unsere Richtung drehen.»
Zwei Tage nach Robin Dutts Beurlaubung herrschte eine locker-gelöste Atmosphäre unter den Bayer-Profis und ihren neuen Chefs. Auf dem Programm standen Dehnungsübungen, Spielzüge, eine leichte Laufmaßnahme, Torschuss-Übungen. Und als Ballack, der nach langer Verletzung alle Übungen absolvierte, in direkten Kontakt mit Hyypiä geriet, mussten beide sogar lachen.
Kein Zweifel, es herrscht Aufbruchstimmung. «Sami hat mehr Konzentration gefordert und dass vom Trainer bis zum Zeugwart alle an einem Strang ziehen», schilderte der ehemalige Nationaltorhüter René Adler die von Hyypiä angemahnten Prämissen vor dem Auftritt am Sonntag beim Hamburger SV. «Damit haben wir heute angefangen. Und wir werden uns Sicherheit und Automatismen zurückholen», fügte Adler an.
Hyypiä hielt sich anfangs noch zurück, war eher Beobachter denn Boss auf dem Rasen. Lewandowski übernahm die Verantwortung, ehe der 38-jährige Finne das Kommando an sich riss. Er unterbrach das Einstudieren der Spielzüge, rief seine früheren Mitspieler zu sich, erklärte geduldig, wie er sich das Ganze vorstellt.
Alle lauschten, auch, weil sie Hyypiä als Typ akzeptieren. «Sami hat viel mit uns gesprochen, den Kontakt hergestellt und seine Vorstellungen gut rübergebracht», sagte Ballack. Der Neue auf der Bayer-Kommandobrücke sei ja schon wegen seiner imposanten Statur und der Körpergröße von 1,92 Metern «eine Respektsperson», fügte Ballack hinzu. «Und er war schon als Spieler eine Persönlichkeit.»
Und diese Persönlichkeit macht Ballack Hoffnung. «Manchmal brauchst du Erfahrung. Michael kann eine große Rolle in den letzten sechs Begegnungen spielen», sagte Hyypiä. Nach dieser Aussage ist es durchaus denkbar, dass der ehemalige Nationalmannschaftskapitän die verbleibenden sechs Saisonspiele zu seiner persönlichen Abschiedstournee mit Bayer gestalten kann.

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.