Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Autor

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Rubrik: Sport

Anzeige

Teamsprinterinnen holen Bahnrad-Gold

Miriam Welte (l) und Kristina Vogel haben mit neue... Foto: dpaMiriam Welte (l) und Kristina Vogel haben mit neuem Weltrekord gesiegt. Foto: Joe Castro Foto: dpa
Miriam Welte (l) und Kristina Vogel haben mit neuem Weltrekord gesiegt. Foto: Joe Castro Foto: dpa
Miriam Welte (l) und Kristina Vogel haben mit neuem Weltrekord gesiegt. Foto: Joe Castro

Melbourne (dpa) - Die Weltrekord-Sprinterinnen Miriam Welte und Kristina Vogel konnten ihr Glück auf der Bahn von Melbourne kaum fassen - eine dicke Enttäuschung setzte es dagegen für das disqualifizierte Männer-Team.

In den vergangenen Jahren auf fünfte Plätze abonniert, fuhr das Frauen-Duo zum Auftakt der Bahnrad-WM in Australien am Mittwoch zweimal eine neue Weltbestmarke und sicherte sich Gold. Im Finale verbesserten Welte/Vogel ihren Rekord aus der Qualifikation auf 32,549 Sekunden und siegten vor Gastgeber Australien (32,597).
Betretene Mienen gab es dagegen bei den Titelverteidigern im Männer-Teamsprint. Nach Gold 2010 und 2011 sowie Weltrekord wurde das deutsche Trio mit Rene Enders (Erfurt), Maximilian Levy (Cottbus) und Stefan Nimke (Schwerin) nach zweitbester Qualifikationszeit aufgrund eines Wechselfehlers ausgeschlossen. «Aus meiner Sicht war der Wechsel wie immer. Ich sehe keinen Fehler und finde die Entscheidung hart», sagte Schlussmann Nimke. Levy, der nach Ansicht der Kommissäre den Fehler produzierte, wollte sich nicht konkret äußern. Im Finale um Gold bezwang Gastgeber Australien die Franzosen mit einer Tausendstelsekunde Vorsprung. Großbritannien mit dem gebürtigen Deutschen Philip Hindes wurde ebenfalls disqualifiziert.
Trost nach dem bitteren Aus für die Männer fand Bundestrainer Detlef Uibel im Jubel über die Frauen. «Das Ergebnis ist ebenso überraschend wie überragend. Die Mädels haben eindrucksvoll gezeigt, dass wir auf einem guten Weg sind», meinte ein sichtlich erleichterter Uibel. Bereits in der Qualifikation hatten die beiden in 32,630 Sekunden einen Weltrekord aufgestellt. «Ich kann es nicht fassen. Das geht nicht in meinen Kopf. Einfach geil», freute sich Kristina Vogel, die nach fünf Titeln im Junioren-Bereich erstmals das Regenbogen-Trikot bei der Elite überstreifte. Damit sind die beiden Deutschen auch heiße Medaillen-Kandidaten für London.
Der deutsche Bahnvierer belegte zum WM-Auftakt Platz neun. Das Quartett hatte schon zuvor wie 2008 die Qualifikation für die Olympischen Spiele in London verpasst, deshalb ging es in Melbourne nur ums Prestige. Immerhin gelang Nikias Arndt, Henning Bommel (Cottbus), Stefan Schäfer (Berlin) und dem in die Erfurter Vorfälle um mit UV bestrahltes Blut verwickelten Jakob Steigmiller (Biberach) in 4:05,078 Minuten die schnellste Zeit seit den Spielen 2004. «Wir haben uns im Saisonverlauf um rund vier Sekunden gesteigert. Mehr war hier nicht drin», sagte Bundestrainer Sven Meyer.
Im Finale siegte Großbritannien mit Weltrekord-Zeit von 3:53,295 Minuten hauchdünn vor Australien (3:53,401). Im nicht olympischen Scratch belegte Lucas Liß (Unna) Platz sechs. Den Sieg sicherte sich der Brite Ben Swift.

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.