Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Rubrik: Sport

Anzeige

Berlin 

Das stille Karriereende des Tommy Haas

Tommy Haas hat seine Tennis-Karriere beendet. Foto: Daniel Bockwoldt
Tommy Haas hat seine Tennis-Karriere beendet. Foto: Daniel Bockwoldt

 - Er war die Nummer zwei der Tennis-Welt, hat 15 Titel auf allen Belägen gefeiert, stand in vier Grand-Slam-Halbfinals und hat Olympia-Silber gewonnen. Er faszinierte die Fans mit seiner spektakulären Spielweise und bemerkenswerten Comebacks nach langen Verletzungspausen.

Doch als Tommy Haas seinen endgültigen Abschied vom Profi-Tennis bekanntgab, bekam es mehrere Tage erst einmal niemand mit. Keine Pressemitteilung, kein Beitrag in den sozialen Netzwerken, keine öffentlichkeitswirksame Würdigung seiner Karriere.
Bereits am vergangenen Freitag erschien in der kalifornischen Zeitung «Desert Sun» ein ausführlicher Artikel mit den entscheidenden Zitaten des gebürtigen Hamburgers. «Die Realität ist, dass ich am 3. April 40 werde und der Körper sich ändert. Und ich möchte mein Leben auch später noch genießen», sagte Haas, im Jahr 2002 die Nummer 2 im ATP-Ranking, und sprach von einem «weisen Schritt», seinen Körper «nicht weiter zu quälen».
Ob nun trostlos und unwürdig oder bescheiden und konsequent: 22 Jahre nach dem Beginn seiner Profilaufbahn hat der zweifache Familienvater seinen de facto längst praktizierten Schritt nun auch offiziell vollzogen. Als letztes Match wird die Niederlage gegen Jan-Lennard Struff Anfang August 2017 in Kitzbühel in den Statistiken von Thomas Mario Haas geführt. Anschließend bestritt er kein Turnier mehr, die erhoffte Wildcard für die US Open blieb ihm verwehrt. Sein letzter Sieg gelang Haas im Juni auf Rasen in Stuttgart gegen Roger Federer.
Nach der Niederlage in Kitzbühel sagte Haas: «Es kann auch gut sein, dass das mein letztes Match war.» Sein Management verbreitete kurz darauf auf die Frage, ob es das mit der Karriere nun gewesen sei, den Satz: «Man weiß nie bei Tommy, er hat schon viele überrascht.» Und erst vor wenigen Wochen diktierte Haas bei den Australian Open der «Süddeutschen Zeitung» die Worte: «In mir brennt immer noch was.»
Er habe sogar überlegt, in Melbourne die Qualifikation zu bestreiten - als Nummer 254 der Welt. Irgendwie fiel es Haas schwer, seiner im Prinzip längst vollzogenen Entscheidung, nach neun Operationen an Schulter, Hüfte oder Fuß nicht wieder auf die Tennis-Tour zurückzukehren, auch einen offiziellen Anstrich zu verpassen. Er brauche «keinen großen Bang» zum Abschluss, sagte Haas der «SZ» und betonte «viele schöne Momente auch in den letzten zwei Jahren».
Dabei musste er die Saison 2016 komplett auslassen, seine erste Tochter Valentina war anschließend jedoch Inspiration, sich zu schinden und auch trotz der Tage weiterzumachen, an denen er sich nach dem Aufstehen kaum bewegen konnte. Er quälte sich für ein Comeback 2017 und spielte am Hamburger Rothenbaum, in Stuttgart, München, Halle oder Wimbledon.
Haas gewann nur sechs von 14 Partien und merkte, dass er mit der heutigen Generation und dem aktuellen Leistungsstand nicht mehr mithalten kann. Es sei ihm nicht um Gewinnen und Verlieren gegangen, sagte er jetzt. Er wollte vielmehr mit der Familie an wichtige Orte seines Sportlerlebens zurückkehren.
Damit ist es nun vorbei. Haas ist Turnierdirektor in Indian Wells, er wird ein paar Showturniere auch in Deutschland bestreiten. Um aber seinem Sport ernsthaft und aktiv nachzugehen, müsse man für 60 oder 120 Minuten auf dem Platz fit sein, sagte Haas der «Desert Sun» und gab zu: «Ich glaube nicht, dass ich das noch in mir habe.» ATP-Profil Haas
ATP-Turnierkalender
Beitrag in der Zeitung "Desert Sun"
Haas in der "Süddeutschen Zeitung"
Grand-Slam-Bilanz Haas

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.