Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Rubrik: Sport

Anzeige

Tallinn

Zwei Siege bis zur WM - DBB-Team träumt auch von Olympia

Dennis Schröder ist unumstrittener Anführer in der deutschen Basketball-Nationalmannschaft. Foto: Daniel Reinhardt
Dennis Schröder ist unumstrittener Anführer in der deutschen Basketball-Nationalmannschaft. Foto: Daniel Reinhardt

Von Nervosität ist bei den deutschen Basketballern vor den ersten Matchbällen in der WM-Qualifikation nichts zu spüren.

«Jetzt kommen die beiden Spiele, die zählen. Wir können das mit breiter Brust angehen», sagt NBA-Profi Maximilian Kleber: «Wir wollen natürlich zwei Siege holen.» Mit Erfolgen am Donnerstag (18.00 Uhr) in Estland und drei Tage später in Leipzig gegen Israel (18.00 Uhr) würde die Auswahl vorzeitig das Ticket für die Weltmeisterschaft 2019 in China lösen. Für die mit herausragenden Talenten gespickte Generation soll es ein Zwischenschritt auf dem Weg zu den Olympischen Spielen sein.
«Das Ziel von jedem hier ist Tokio 2020. Da wollen wir alle hin», sagte NBA-Jungstar Dennis Schröder. Zweimal verpasste das Team des Deutschen Basketball Bundes (DBB) zuletzt Olympia, auch bei der WM 2014 in Spanien blieb nur die Zuschauerrolle. Doch in den letzten Jahren hat sich viel getan. Nach dem Viertelfinal-Aus bei der EM im Vorjahr übernahm Bundestrainer Henrik Rödl und führte die Mannschaft gleich zu sechs Siegen in sechs WM-Qualifikationsspielen. Dabei wurde selbst der Vize-Weltmeister und Olympiazweite Serbien zweimal bezwungen.
Nach dieser makellosen Bilanz war trotz zwei Testspiel-Niederlagen am vergangenen Wochenende beim Supercup in Hamburg gegen die Topteams Türkei und Italien zuletzt viel über das große Potenzial des Teams zu hören. «Wir haben eine der besten Mannschaften, die Deutschland jemals hatte», sagte Kleber, bei den Dallas Mavericks Teamkollege von Dirk Nowitzki, mahnte aber zugleich: «Nur reden reicht aber nicht, wir müssen das erst noch beweisen. Es ist ein langer Weg für uns.» In Estland wird wie auch beim Supercup Kapitän Robin Benzing fehlen, der noch bei seinem neuen Verein Besiktas Istanbul weilt.
Unumstrittener Anführer ist der 24 Jahre alte Schröder (Oklahoma City Thunder), in Kleber (26) ist in diesem Sommer ein weiterer Profi aus der stärksten Liga der Welt dabei. Daniel Theis (26/Boston Celtics) ist verletzt, Moritz Wagner (21) und Isaac Bonga (18/beide Los Angeles Lakers) sowie Isaiah Hartenstein (20/Houston Rockets) fehlen aufgrund von Verpflichtungen in der NBA. Sie alle dürften künftig ebenso zur Verfügung stehen wie der verletzte Paul Zipser (24), der zuletzt zwei Jahre für die Chicago Bulls aktiv war. Nie gab es mehr Spieler aus der besten Liga der Welt in der Nationalmannschaft.
Auch Schröder spricht von «sehr, sehr viel Talent» und urteilt: «Wir können sehr viel schaffen.» Dazu muss nun zunächst der unangenehme Außenseiter Estland bezwungen werden. «Wir haben taktisch schon viel an Estland gearbeitet», sagte Rödl. Die Balten sind allerdings längst nicht so stark einzuschätzen wie die Türkei oder Italien in der Vorbereitung. «Auswärts ist das aber immer super schwer», sagte Rödl über den Gegner, der «traditionell schnell spielt und gut wirft».
Die DBB-Auswahl zeigte sich in der Vorwoche zu abhängig von Schröder. Während der pfeilschnelle Aufbauspieler mit Übersicht und Offensivstärke glänzte, fanden seine Teamkollegen teilweise nur schwer ihren Rhythmus. «Wir müssen als Kollektiv einen Schritt weitermachen», sagte Rödl. Dabei sollen auch die Spanien-Legionäre Johannes Voigtmann und Andreas Obst helfen, die bei der Anreise am Dienstag in Tallinn zum Team stießen.
Schröder forderte vor allem offensiv mehr Selbstvertrauen, «damit wir das Spiel gewinnen». Selbst wenn das überraschend misslingt, ist die sechste WM-Teilnahme für den DBB noch nicht in Gefahr. Bis Februar gibt es nach dieser Woche in der Gruppe L vier weitere Qualifikationsspiele. Aus den insgesamt sechs Begegnungen der zweiten Phase reichen nach den starken Vorleistungen schon zwei Siege. Informationen zur Basketball-Nationalmannschaft
Homepage Deutscher Basketball Bund
WM-Qualifikation Basketball

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.