Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Rubrik: Sport

Anzeige

Singapur

Pech für Vettel: Vorzeitiges Trainings-Aus in Singapur

Beim Training auf dem Marina Bay Street Circuit touchierte Sebastian Vettel mit seinem Ferrari die Streckenmauer. Foto: Xinhua
Beim Training auf dem Marina Bay Street Circuit touchierte Sebastian Vettel mit seinem Ferrari die Streckenmauer. Foto: Xinhua

Ein heftiger Schlag gegen die Streckenmauer hat Formel-1-Pilot Sebastian Vettel den Start in das Sauna-Wochenende von Singapur verdorben.

Nach dem Malheur auf dem Marina Bay Street Circuit musste der Ferrari-Star im zweiten Training am Freitagabend seinen Wagen mit defekter rechter Radaufhängung in der Box stehen lassen und die Session abbrechen. «Das war etwas mehr als ein Kuss», meinte er. Am Ende wurde er als Neunter gelistet.
Statt sich auf die Qualifikation am Samstag und den möglicherweise richtungsweisenden Nacht-Grand Prix am Sonntag vorzubereiten, konnte der 31-Jährige nur noch zuschauen. «Schlecht war es nicht. Natürlich hat jetzt am Abend etwas die Zeit gefehlt», meinte Vierfach-Champion. «Wir müssen noch etwas an der Balance tüfteln und das Auto schneller machen.» Der Schaden sei nicht so schlimm, versicherte er.
Auch sein künftiger Teamkollege Charles Leclerc hatte im ersten Training mit seinem Sauber eine folgenreiche Begegnung mit der Streckenbegrenzung. Sein demolierter Wagen wurde aber noch zur zweiten Einheit rechtzeitig repariert.
Dass der Ferrari auf dem 5,063 Kilometer langen Kurs mit seinen 23 Kurven funktioniert, bewies sein Teamkollege Kimi Räikkönen. Der 38-jährige Finne, der am Saisonende die Scuderia verlassen muss und zum Schweizer Team Sauber wechselt, fuhr im zweiten Trainingsabschnitt unter Flutlicht in 1:38,699 Minuten die Tagesbestzeit
Er lag allerdings nur elf Tausendstelsekunden vor dem auf dieser Strecke überraschend starken WM-Führenden und Vettel-Rivalen Lewis Hamilon im Mercedes. Dritter wurde der Niederländer Max Verstappen vor dem Australier Daniel Ricciardo in den Red Bulls. Vettel wurde in 1:40,633 Minuten als Neunter gelistet.
In der ersten 90-Minuten-Einheit am Nachmittag - exakt zehn Jahre nach seinem ersten Grand-Prix-Sieg in Monza - war es für ihn besser gelaufen. Da wurde der Heppenheimer hinter Ricciardo und Verstappen Dritter.
Hamilton landete in der ersten Session auf Rang sechs, gleich hinter Nico Hülkenberg im Werks-Renault. Valtteri Bottas wurde im zweiten Mercedes Achter. Allerdings hatte das Silber-Team in der ersten Einheit auf den Einsatz der schnelleren, aber Verschleiß anfälligeren Hypersoft-Reifen verzichtet und nicht auf eine schnelle Runde abgezielt.
Für Vettel geht es am Sonntag bei dem wegen der hohen Temperaturen und der großen Luftfeuchtigkeit anstrengendsten Grand Prix um viel. Der Hesse braucht einen Pflicht-Sieg im 15. von 21 Saisonrennen, will er angesichts von 30 Punkten Rückstand auf Hamilton nicht vorzeitig seine Chancen auf den fünften WM-Titel verspielen.
Ferrari gilt auf der winkligen Strecke als Favorit. Auch Red Bull rechnet sich einiges aus. Mercedes hat trotz drei Siegen in den letzten vier Jahren in der asiatischen Finanzmetropole immer wieder Probleme gehabt. Mercedes-Teamchef Toto Wolff hatte den Kurs für sein Team als «die kniffligste Strecke» im Formel-1-Kalender bezeichnet. Umso überraschender das Ergebnis von Hamilton im zweiten Training.
Die Grundlage für seinen fünften Singapur-Erfolg muss Vettel am Samstag in der Qualifikation legen. «Gerade hier ist die Pole wichtig, weil es sehr schwierig ist zu überholen», meinte er. Die Statsitik bestätigt ihn: In den bisherigen zehn Rennen seit der Formel-1-Premiere in dem Stadtstaat war der Mann auf der Pole Position am Ende auch der Sieger. Zeitplan
Rennenergebnisse 2018
Gesamtstand Fahrer
Gesamtstand Konstrukteure
Infos zum Marina Bay Street Circuit

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.