Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Autor

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Rubrik: Sport

Anzeige

London

Wiedersehen mit Pep und Klopp bei deutsch-englischen Duellen

Der FC Bayern München trifft in der Champions Leag...Der FC Bayern München trifft in der Champions League auf Trainer Jürgen Klopp und den FC Liverpool. Foto: Peter Byrne/PA Wire
Der FC Bayern München trifft in der Champions League auf Trainer Jürgen Klopp und den FC Liverpool. Foto: Peter Byrne/PA...
»
Der FC Bayern München trifft in der Champions League auf Trainer Jürgen Klopp und den FC Liverpool. Foto: Peter Byrne/PA Wire
Der FC Bayern München trifft in der Champions League auf Trainer Jürgen Klopp und den FC Liverpool. Foto: Peter Byrne/PA Wire

Das Londoner Wembley Stadion ist ein würdiger Ort für den Beginn dieser Fußball-Festtage. Dort, wo bereits das WM-Endspiel 1966 und das EM-Halbfinale 1996 stattfanden, geht es am Mittwoch auch mit den deutsch-englischen Achtelfinal-Duellen in der Champions League los.

Tottenham Hotspur gegen Borussia Dortmund (13.2./5.3.), Schalke 04 gegen Manchester City (20.2./12.3.) und vor allem FC Liverpool gegen Bayern München (19.2./13.3.): Gleich dreimal will die Bundesliga in diesen fünf Wochen beweisen, dass sie ihrem großen wirtschaftlichen Rückstand auf die Premier League noch immer ein paar sportliche Erfolge entgegensetzen kann.
Noch mehr Aufmerksamkeit bekommen diese Spiele dadurch, dass mit Liverpools Jürgen Klopp und Citys Pep Guardiola zwei Trainer involviert sind, die den Fußball in Deutschland in diesem Jahrzehnt so geprägt haben wie kaum jemand sonst.
«Ich höre ja immer, wie schlecht die Bundesliga gemacht wird. Ich stimme da nicht ganz überein», sagte der frühere Bayern-Profi, Liverpool-Spieler und heutige Sky-Experte Dietmar Hamann in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur. «Die Bayern sind mehr oder weniger auf Augenhöhe mit Liverpool. Auch Dortmund gebe ich sehr gute Chancen gegen Tottenham. Für Schalke wird es natürlich schwer. Aber ich sehe die Bundesliga nicht so weit hinter der Premier League, wie es vielleicht andere sehen.»
Die Wahrnehmung, die Hamann beschreibt, hat einen einfachen Grund: Der englische Meister Manchester City kassierte in der vergangenen Saison rund 181 Millionen Euro an Fernsehgeldern. Der deutsche Meister Bayern München mehr als 80 Millionen weniger (98 Millionen Euro). In der Rangliste der zehn umsatzstärksten Vereine Europas finden sich für das Jahr 2018 sechs englische, aber nur ein deutscher Club. Das hat das Wirtschaftsprüfungs-Unternehmen Deloitte erst im Januar dieses Jahres wieder neu veröffentlicht.
«Es gibt noch immer dieses Maß: England steht über uns, vom Finanziellen, von der Attraktivität», sagte in einem «Kicker»-Interview der langjährige deutsche Nationalspieler Per Mertesacker, der seit dieser Saison die Nachwuchs-Akademie des Londoner Clubs FC Arsenal leitet.
Rein statistisch betrachtet, gilt das Gleiche: Von bislang 274 deutsch-englischen Duellen in der Geschichte des Europapokals gewannen die Clubs von der Insel nach einer Statistik des «Kickers» 135. Nur 81 Mal siegte eine deutsche Mannschaft, 58 Mal gab es ein Unentschieden. Zählt man bloß zusammen, wer sich in den bislang 90 K.o.-Duellen mit Hin- und Rückspiel durchsetzte, steht es aus deutscher Sicht auch hier nur 33:57.
Allerdings werden die Champions-League-Spiele der kommenden Wochen weder im Archiv noch in der Buchhaltung entschieden. Und deshalb halten die meisten Experten vor diesem deutsch-englischen Dreierpack nur den FC Schalke 04 gegen das hochgerüstete Manchester City für weitgehend chancenlos. Borussia Dortmund dagegen ist trotz der aktuellen Probleme noch immer Tabellenführer der Bundesliga und hat sich im Vergleich zu den beiden Niederlagen gegen Tottenham in der Gruppenphase der Vorsaison (1:3, 1:2) mit international erfahrenen Spielern wie Axel Witsel oder Paco Alcacer verstärkt. «Ich glaube, dass Dortmund die besten Chancen hat», sagte auch Hamann.
Und Bayern München? Ist immer noch Bayern München, argumentiert der frühere Bayern- und Man City-Profi Michael Tarnat in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. «Bis vor drei Wochen hätte ich noch gesagt, dass es schwer wird, gegen Liverpool zu bestehen. Mittlerweile glaube ich aber, dass Liverpool mehr Bammel vor Bayern hat als umgekehrt», sagte der 49-Jährige, der seit 2017 das Nachwuchsleistungszentrum von Hannover 96 leitet. Bei dem deutschen Rekordmeister wisse immer noch jeder: «Gegen Bayern München wird es sehr, sehr schwer. Diesen Ruf haben sie sich über Jahre erarbeitet.»
Diesen Ruf kennt auch Jürgen Klopp, der das Champions-League-Finale 2013 noch als Dortmunder Trainer gegen die Bayern verlor. Auf sein Wiedersehen mit dem deutschen Meister bereitet er sich und seine Reds auf spezielle Weise vor: Weil er am Wochenende spielfrei hat, bezieht der FC Liverpool in den nächsten Tagen ein Trainingslager in Spanien. «Wir machen das, weil wir uns zu 100 Prozent konzentrieren wollen und weil wir die Zeit dazu haben», sagte Klopp.


Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.