Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Autor

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Rubrik: Sport

Anzeige

Stuttgart

VfB-Coach Weinzierl auf Bewährung - Noch wie viele Chancen?

Steht weiter enorm unter Druck: Stuttgarts Trainer...Steht weiter enorm unter Druck: Stuttgarts Trainer Markus Weinzierl. Foto: Christoph Schmidt
Steht weiter enorm unter Druck: Stuttgarts Trainer Markus Weinzierl. Foto: Christoph Schmidt
Steht weiter enorm unter Druck: Stuttgarts Trainer Markus Weinzierl. Foto: Christoph Schmidt

Wieder ist es womöglich eine letzte Chance für Markus Weinzierl. Am Freitagabend im Auswärtsspiel bei Werder Bremen (20.30 Uhr/Eurosportplayer) hat der VfB-Trainer auf Bewährung seinen Platz auf der Stuttgarter Bank sicher.

Und dann? Einiges deutet darauf hin, dass das Kapitel Weinzierl beim schwäbischen Fußball-Bundesligisten bald Geschichte sein könnte.
Weinzierl macht sich nichts vor. «Es ist klar, dass es Diskussionen gibt. Wenn man über den Verein diskutiert, diskutiert man auch über den Trainer», sagte er. «Ich nehme das wahr, natürlich».
Nur der erste Bundesliga-Sieg des VfB seit Mitte Dezember dürfte im Abstiegskampf vorerst für Ruhe sorgen. Bei einer deutlichen Pleite wäre vielleicht der zweite Trainer in Stuttgart in dieser Saison am Kader und Umfeld gescheitert. Der neue Sportvorstand Thomas Hitzlsperger formulierte bei seinem Einstand vor eineinhalb Wochen, er wolle, «so lange wie ich spüre, dass es sinnvoll ist», an Weinzierl festhalten.
Eine Aussage, die die Trainer-Diskussion nicht beendete. Momentan hangeln sich die Job-Versprechen von Woche zu Woche. Die Gerüchte um Weinzierl sind auf seine desaströse Bilanz von sechs Niederlagen aus den vergangenen sieben Bundesliga-Partien zurückzuführen. Sie sind aber auch dem Ruf des VfB geschuldet, etliche Trainer zu verschleißen. Weinzierl ist bereits Nummer elf in fünf Jahren. Der Niederbayer hatte bereits für das 1:3 gegen Leipzig eine Gnadenfrist bekommen. Die Mentalität der VfB-Profis rettete vorerst seinen Job.
Schon nach dem 0:3 in Düsseldorf war damit gerechnet worden, dass Weinzierl abserviert werde. Das wurde dann Sportvorstand Michael Reschke. Bevor Hitzlsperger übernahm, wurde auch über eine Rückkehr von Felix Magath als Trainer spekuliert. «Ich habe mir schon lange angewöhnt, dass ich mich mit solchen Dingen erst dann beschäftige, wenn ich mit einer solchen Situation wirklich konfrontiert werde», sagte Magath der Deutschen Presse-Agentur. «Da ich das nicht bin, mache ich mir jetzt nicht viele Gedanken über den VfB Stuttgart.» Er stelle aber fest, dass es «völlig unrund» laufe.
Weinzierl klammert sich an die Hoffnung und wiederholte auch vor dem Auftritt im Bremer Weserstadion seinen Wunsch: «Man muss im Abstiegskampf auch mal überraschen.» Es klingt kühn auch angesichts von bereits 50 Gegentoren, die der VfB schon kassiert hat. Sechs von sieben Auswärtsspielen unter Weinzierl gingen zudem verloren.
Werder ist in der Rückrunde noch ungeschlagen. Allerdings tun sich die Bremer gerade gegen Außenseiter manchmal schwer. In Hannover sprang nach der Winterpause ein knappes 1:0 heraus, in Nürnberg reichte es lediglich zu einem 1:1. Den FC Augsburg dagegen schickten die Hanseaten nach einem 4:0 auf die Heimreise. Weinzierl schwärmte geradezu von der Entwicklung der Bremer und dem Gespann aus seinem Trainer-Kollegen Florian Kohfeldt und Sportchef Frank Baumann.
Im Hinspiel war die Situation für den damaligen VfB-Trainer Tayfun Korkut ebenfalls brenzlig. Das 2:1 der Schwaben ließ kurzzeitig auf die Wende hoffen. Eine Woche später nach einer Pleite in Hannover war Korkut in Stuttgart wieder Geschichte. Bekommt Weinzierl auch noch eine Chance im Abstiegsduell gegen Hannover 96?
Den Relegationsrang hält der VfB auch deswegen noch, weil die Konkurrenten Augsburg (15.), Hannover (17.) und Nürnberg (18.) ebenfalls kaum punkten. «Es geht darum, von den Vieren der Beste zu sein», sagte Weinzierl. Mit oder ohne ihn.


Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.