Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Autor

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Rubrik: Sport

Anzeige

Lausanne

Erfolg vor CAS: Ski-Ass Luitz bekommt ersten Sieg zurück

Stefan Luitz war der Berufung vor dem CAS erfolgre...Stefan Luitz war der Berufung vor dem CAS erfolgreich. Foto: Michael Kappeler
Stefan Luitz war der Berufung vor dem CAS erfolgreich. Foto: Michael Kappeler
Stefan Luitz war der Berufung vor dem CAS erfolgreich. Foto: Michael Kappeler

Erkrankt zu Hause, aber unendlich glücklich hat Skirennfahrer Stefan Luitz 103 Tage nach seinem ersten Weltcup-Sieg ein zweites Mal laut gejubelt und den Erfolg vor dem CAS gefeiert.

Der Internationale Sportgerichtshof gab dem Einspruch des 26-Jährigen statt, den zwischenzeitlich wegen eines Verstoßes gegen das Anti-Doping-Reglement aberkannten Erfolg im Riesenslalom bekommt er zurück. «Ich freue mich sehr, dass der CAS zu dieser Entscheidung gekommen ist. Damit ist auch klargestellt, dass es sich nicht um einen Dopingverstoß handelt. Ich bin glücklich über die Bestätigung meiner sportlichen Leistung am grünen Tisch», sagte Luitz.
Er hatte im Dezember in Beaver Creek zwischen den beiden Durchgängen Sauerstoff über eine Maske eingeatmet, damit gegen eine Passage im Anti-Doping-Reglement der FIS verstoßen und war deswegen nachträglich disqualifiziert worden. Weil die Welt-Anti-Doping-Agentur Sauerstoff aber explizit erlaubt und der Skiweltverband FIS sich in seinen Regeln auf die WADA bezieht, ging Luitz in Berufung. «Ich finde es extrem wichtig und extrem gut, dass eine Entscheidung zugunsten des Sportlers gefallen ist», sagte Alpindirektor Wolfgang Maier der Deutschen Presse-Agentur. «Das finde ich wirklich sehr gut.»
Gut eine Stunde, nachdem der CAS sein Urteil an Luitz' Anwältin Anne Jakob geschickt hatte, war der Allgäuer auch in den Ergebnislisten wieder offiziell einer von 14 deutschen Männern, die ein Rennen im alpinen Ski-Weltcup gewinnen konnten.
Marcel Hirscher aus Österreich hat als damals Zweiter in den USA nun wieder 20 Punkte weniger auf dem Konto. An seinem Sieg im Riesenslalom-Weltcup änderte das vor dem letzten Rennen am Samstag beim Weltcup-Finale in Soldeu aber nichts. Zu groß ist der Vorsprung. Luitz ist dort nicht am Start, seine Saison ist wegen einer Operation an der Schulter und einer Knieverletzung seit der WM beendet.
Welche Konsequenzen die CAS-Entscheidung für das Reglement des Skiweltverbands FIS hat, war zunächst unklar. «Wenn die FIS die Regeln jetzt nicht anpasst, handelt sie grob fahrlässig», sagte Anwältin Jakob der Deutschen Presse-Agentur.
Theoretisch könnte der Schiedsspruch noch vor dem Schweizer Bundesgericht, einem staatlichen Gericht, auf Verfahrensfragen überprüft werden. Aus der FIS gab es Signale, dass darauf verzichtet wird. In der kurzen offiziellen Stellungnahme hieß es, dass man das Urteil des CAS akzeptiere und respektiere.
«Die FIS geht jetzt als richtiger Verlierer da raus, das können sie auch nicht wegdiskutieren», sagte Maier. «Er hat ein Rennen gewonnen, das nicht manipuliert war von uns. Was auch immer man über Sauerstoff denkt, es hat keinen Einfluss gehabt auf die Leistung von ihm.»


Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.