Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Autor

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Rubrik: Sport

Anzeige

Saitama/München

Eislauf-Verband will mit Savchenko/Massot über Zukunft reden

Stehen noch vor einer ungeklärten Zukunft: Aljona ...Stehen noch vor einer ungeklärten Zukunft: Aljona Savchenko und Bruno Massot. Foto: Peter Kneffel
Stehen noch vor einer ungeklärten Zukunft: Aljona Savchenko und Bruno Massot. Foto: Peter Kneffel
Stehen noch vor einer ungeklärten Zukunft: Aljona Savchenko und Bruno Massot. Foto: Peter Kneffel

Die Deutsche Eislauf-Union (DEU) will mit den Paarlauf-Olympiasiegerin Aljona Savchenko/Bruno Massot über ihre zukünftigen Pläne sprechen.

«Ich werde mich mit ihnen treffen und ein Gespräch führen, wenn ich von den Weltmeisterschaften aus Japan zurückkommen bin», kündigte DEU-Sportdirektor Udo Dönsdorf an und betonte: «Aljona und Bruno müssen mir sagen, wie sie ihre Situation einschätzen und was sie wollen.»
Savchenko/Massot hatten nach dem Gold-Gewinn bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang eine Wettkampfpause verkündet und auf Starts bei EM und WM verzichtet, um bei Eisshows Geld zu verdienen. Offiziell hat das Duo den Rücktritt noch nicht erklärt. Beide sind als Sportsoldaten noch bei der Bundeswehr angestellt.
Große Hoffnung hat die DEU jedoch nicht, dass das Traumpaar gemeinsam noch einmal das Training für die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking aufnehmen wird. «Jetzt muss man mit ihnen das Fazit ihrer Saison, die sie im Sinne des Geldverdienens genutzt haben, ziehen, und wie sie das für ihre Zukunft einordnen», erklärte Dönsdorf.
Dass die ehrgeizige, aber inzwischen 35-jährige Ukrainerin mit einem dritten Partner nach Robin Szolkowy (2003 bis 2014) und Bruno Massot noch einen weiteren Olympia-Anlauf mit einem Athleten aus dem Ausland nehmen will, ist praktisch nicht mehr möglich. «Das geht nicht, da man die Zeitschiene für eine Einbürgerung berücksichtigen muss. Dafür ist es schon zu spät», sagte Dönsdorf. Dass der 30-jährige, aus Frankreich stammende Massot weitermacht, ist kaum wahrscheinlich. Inzwischen hat er eine Karriere als Trainer in der Schweiz begonnen.
Die DEU will die Vorzeigeathletin Savchenko - besonders nach dem enttäuschenden WM-Abschneiden in Japan - in die Verbandsarbeit einbinden. «Wir wollen alles tun, um sie im Boot zu behalten», kündigte Dönsdorf an. «Wenn sie sich entscheidet, die Laufbahn zu beenden, können wir sie als Zugpferd für die Entwicklung des Sports einsetzen.» Auch ein Trainerjob wäre für Savchenko denkbar.


Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.