Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Autor

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Rubrik: Sport

Anzeige

Budapest

Deutsches Mixed hat Medaille sicher, Doppel im Viertelfinale

Haben das WM-Viertelfinale erreicht: Timo Boll (l)...Haben das WM-Viertelfinale erreicht: Timo Boll (l) und Patrick Franziska. Foto: Lu Yang/XinHua/dpa
Haben das WM-Viertelfinale erreicht: Timo Boll (l) und Patrick Franziska. Foto: Lu Yang/XinHua/dpa
Haben das WM-Viertelfinale erreicht: Timo Boll (l) und Patrick Franziska. Foto: Lu Yang/XinHua/dpa

Timo Boll darf bei der Tischtennis-WM von gleich zwei Medaillen träumen. Im Mixed hat das deutsche Team in Budapest sogar schon Bronze sicher.

Vor allem zwei emotionale Siege von Boll und Patrick Franziska im Herren-Doppel sowie Petrissa Solja und Franziska im gemischten Doppel haben bei diesen Weltmeisterschaften sogar das völlig überraschende Ausscheiden von Dimitrij Ovtcharov im Einzel in den Hintergrund gedrängt.
Im einen Wettbewerb zog Vielspieler Franziska zunächst mit seinem Freund Boll ins Viertelfinale ein. Gegen die beiden Franzosen Tristan Flore und Emmanuel Lebesson hieß es nach einer 3:0-Satzführung und dem 3:3-Ausgleich am Ende 4:3. Nur wenige Minuten später trat der Weltranglisten-18. vom 1. FC Saarbrücken mit Solja schon wieder in der Runde der besten acht Mixed an den Tisch, besiegte Masataka Morizono und Mima Ito aus Japan in 4:2 Sätzen - und verletzte sich nur vier Punkte vor dem Halbfinal-Einzug am großen Zeh.
«Ich habe ein Knacken gespürt. Gebrochen ist aber anscheinend nichts», sagte Franziska hinterher. «Wir haben uns dann gesagt: Ich haue die Dinger nur noch durch und bewege mich nicht mehr viel.»
Seine nächsten beiden Einsätze am folgenden Tag will der 26-Jährige «auf jeden Fall durchziehen». Sie seien vorbehaltlich einer weiteren ärztlichen Untersuchung nicht in Gefahr. Im Doppel geht es zusammen mit Boll zunächst gegen die Portugiesen Tiago Apolonia und Joao Monteiro. Auch hier gilt: Wer das Halbfinale erreicht, hat mindestens die Bronzemedaille sicher. Denn dritte Plätze werden bei einer WM nicht extra ausgespielt. Im Mixed kommt dann die letzte Hürde auf dem Weg ins Endspiel wieder aus Japan. Maharu Yoshimura und Kasumi Ishikawa gewannen den WM-Titel 2017 in Düsseldorf. Petrissa Solja holte damals schon mit dem Chinesen Fang Bo Bronze.
Rekord-Europameister Boll ist nach seinem überzeugenden 4:0-Sieg gegen den Japaner Morizono auch im Einzel noch als einziger Deutscher im Rennen. In beiden Wettbewerben hat der 38-Jährige zudem das Losglück, erst im Finale auf Gegner aus China treffen zu können. Im Einzel bekommt er es in der Runde der besten 16 mit dem Weltranglisten-Zehnten Jang Woojin aus Südkorea zu tun. «Ich versuche, alles rauszuholen», sagte der Star des deutschen Tischtennis, der bei einer Individual-WM bislang nur einmal Silber im Doppel (2005) und einmal Bronze im Einzel (2011) holte. «Ich bin froh, dass ich mich gut in das Turnier hineingearbeitet habe.»
Dass der viel beanspruchte Franziska im Einzel gegen den Südkoreaner Lee Sangsu ausschied (1:4), war keine große Überraschung. Dass es Ovtcharov bei einer WM erneut vorzeitig erwischte, dagegen schon. 3:4 verlor der 30-Jährige gegen Tomislav Pucar aus Kroatien. «Das war heute nicht gut genug», sagte Ovtcharov enttäuscht. Nach großen Verletzungsproblemen hatte sich der Ex-Europameister gerade erst wieder in die internationale Spitze zurückgespielt. Bei einer WM kam er bislang jedoch noch nie über das Achtelfinale hinaus.


Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.