Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Autor

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Rubrik: Sport

Anzeige

Tourmalet

Schachmanns Tour-Debüt endet schmerzhaft

Maximilian Schachmann vom Team Bora-hansgrohe muss...Maximilian Schachmann vom Team Bora-hansgrohe musste verletzungsbedingt die Tour de France aufgeben. Foto: Stefan Tabeling
Maximilian Schachmann vom Team Bora-hansgrohe musste verletzungsbedingt die Tour de France aufgeben. Foto: Stefan Tabeli...
»
Maximilian Schachmann vom Team Bora-hansgrohe musste verletzungsbedingt die Tour de France aufgeben. Foto: Stefan Tabeling
Maximilian Schachmann vom Team Bora-hansgrohe musste verletzungsbedingt die Tour de France aufgeben. Foto: Stefan Tabeling

Die heiß ersehnte Tour-de-France-Premiere endete für Maximilian Schachmann mit Schmerzen und einem dicken Verband an der linken Hand.

Auch einen Tag nach seinem bitteren Sturz im Einzelzeitfahren von Pau waren die Nachwirkungen noch bestens sichtbar. «Ich habe ganz gut geschlafen, habe aber einmal eine Vollbremsung im Traum gemacht mit der Hand. Mir geht es den Umständen entsprechend gut», berichtete der 25 Jahre alte Radprofi am Samstagmorgen im Bora-hansgrohe-Teamhotel in Pau, bevor er seine Sachen zusammenpackte und zurück in die Heimat reiste.
Der Bruch von drei Knochen in der linken Mittelhand kostet Schachmann nicht nur die letzten acht Tour-Etappen mit Extrem-Kletterei in den Pyrenäen und Alpen, sondern definitiv auch die Deutschland-Tour (29. August bis 1. September) und wohl noch weitere Rennen.
«Er wird erst spät im Herbst wieder zurückkommen», sagte Teamchef Ralph Denk dem ZDF. Schachmann hatte 2019 bisher sein bestes Jahr erlebt, im Frühjahr tolle Siege eingefahren und Ende Juni auch die deutsche Straßenrad-Meisterschaft für sich entschieden. Er selbst sagte, er könne wohl sechs Wochen keine Rennen fahren.
Bei seinem Kindheitstraum Tour sollten die nächsten Erfolge her, vor allem für die Kapitäne Peter Sagan und Emanuel Buchmann, der gleichzeitig sein Zimmerkollege ist. «Ich bin sehr traurig und enttäuscht. Besonders weil ich dem Team jetzt nicht mehr helfen kann. Ich weiß, ich hatte eine wichtige Rolle für die Bergetappen, die ich jetzt leider nicht mehr erfüllen kann», sagte Schachmann.
Der Berliner war im Zeitfahren am Freitag gestürzt und auf die linke Hand gefallen. In der Heimat soll Schachmann nun medizinisch behandelt werden, die Operation steht bereits in den nächsten Tagen an. Für Buchmann, der weiter aussichtsreich im Gesamtklassement liegt, fehlt nicht nur ein guter Freund, sondern vor allem ein wertvoller Helfer auf schweren Teilstücken. Der Sportliche Leiter Enrico Poitschke konstatierte: «In den Bergen hätte er wichtige Aufgaben übernehmen sollen, da wird er nun fehlen. Er ist ein junger Fahrer, da macht man mal einen Fehler, das gehört zum Sport dazu.»
Vor allem zum Start in die Pyrenäen hatte der vorher unauffällige Schachmann auf sich aufmerksam gemacht. Am Donnerstag reichte es nach einer 170-Kilometer-Flucht in einer Gruppe zu Platz 16, auch beim Kampf gegen die Uhr befand sich der Deutsche auf dem Weg zu einer starken Platzierung.
«Nach dem Aufprall war mir schnell klar, dass mit meiner linken Hand etwas nicht stimmt», erzählte Schachmann. Mit schmerzverzerrtem Gesicht, aufgeschlagenem Knie und gekrümmtem Körper absolvierte er die finalen Zeitfahrkilometer, dann war sein erstes Abenteuer bei der Tour de France abrupt beendet. Er werde «auf jeden Fall die Tour im Fernseher gucken», betonte Schachmann.


Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.