Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Autor

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Rubrik: Sport

Anzeige

Straßburg

Eintracht will Euro-Party gegen Straßburg fortsetzen

Ist mit seinen Teamkollegen in Straßburg gefordert...Ist mit seinen Teamkollegen in Straßburg gefordert: Kevin Trapp. Foto: Arne Dedert
Ist mit seinen Teamkollegen in Straßburg gefordert: Kevin Trapp. Foto: Arne Dedert
Ist mit seinen Teamkollegen in Straßburg gefordert: Kevin Trapp. Foto: Arne Dedert

Torwart Kevin Trapp parlierte in bestem Französisch ausführlich über seine Hoffnungen auf eine neuerliche Europa-Party mit Eintracht Frankfurt, Trainer Adi Hütter fasste die Bedeutung eines Einzugs in die Gruppenphase der Europa League in einem Satz zusammen.

«Es ist ein K.o.-Duell, bei dem sich in zwei Partien entscheidet, ob wir den ganzen Herbst international spielen», sagte Hütter vor dem Playoff-Hinspiel beim französischen Ligapokal-Gewinner Racing Straßburg an diesem Donnerstag (20.30 Uhr/Nitro).
Nach dem märchenhaften Triumphmarsch im Vorjahr will die Eintracht weitere Festtage auf der internationalen Fußball-Bühne buchen. «Jetzt geht es ans Eingemachte», sagte Eintracht-Vorstand Axel Hellmann. «Sollten wir die Gruppenphase erreichen, wird diese Saison ganz sicher wieder ihre eigene Geschichte schreiben. Deshalb müssen wir über diese Hürde - mit aller Kraft und aller Konzentration.»
Trapp sieht das ebenso. «Die Erfahrungen, die wir im Vorjahr in der Europa League gemacht haben, waren wunderschön. Wir würden das gerne wiederholen», sagte der Nationaltorwart am Mittwochabend. Gegen Straßburg stehe daher «sehr viel auf dem Spiel. Das ist gefühlt ein Achtelfinale».
Ungeachtet des stockenden Transfers von Torjäger Bas Dost, der für das Hinspiel definitiv keine Option ist, und der NADA-Ermittlung gegen Publikumsliebling Martin Hinteregger traf der Eintracht-Tross am Mittwoch voller Zuversicht mit dem Bus im Elsass ein. «Wir wollen uns eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel in Frankfurt verschaffen», formulierte Hütter das Ziel.
Im alt-ehrwürdigen Stade de la Meinau erwartet die Hessen nicht nur wegen der sommerlichen Temperaturen von knapp 30 Grad eine hitzige Atmosphäre. «Das ist eine physisch sehr starke Mannschaft, die sehr körperbetont spielt», sagte Trapp über den französischen Meister von 1979, den er aus seiner Zeit bei Paris Saint-Germain kennt. «Das wird ein tolles, aber definitiv kein einfaches Spiel. Wir müssen uns auf einen heißen Tanz gefasst machen.»
Für den sieht sich die Eintracht nach dem perfekten Saisonstart mit sechs Siegen aus den ersten sechs Pflichtspielen in der Bundesliga, im DFB-Pokal und in der Europa-League-Qualifikation gut gerüstet. «Ich glaube, dass wir die bessere Mannschaft sind», betonte Trapp. «Unser Ziel ist der Einzug in die Gruppenphase, ohne Wenn und Aber.»
Dafür müssen die Hessen aber an ihre Schmerzgrenze gehen. Das weiß auch Cheftrainer Hütter. «Straßburg ist sehr zweikampfstark. Wir müssen die physische Spielweise annehmen, sonst wird es sehr schwer», mahnte der 49 Jahre alte Österreicher und prophezeite: «Das wird eine harte Nuss.»
Auch Sportvorstand Fredi Bobic warnte vor einer Unterschätzung des Gegners, der 2011 wegen einer Insolvenz in die fünfte Liga versetzt worden war und sich innerhalb von sechs Jahren ins Oberhaus zurückkämpfte. «Wir haben sie beobachtet. Es wird in jedem Fall kein Selbstläufer», warnte Bobic.
Unterstützt werden die in der Vorsaison erst im Halbfinale am späteren Sieger FC Chelsea unglücklich gescheiterten Frankfurter wieder von zahlreichen Fans. Diese dürfen sich auf Anordnung der Präfektur Bas-Rhin rund um die vor 105 Jahren eingeweihte Arena jedoch nicht als Eintracht-Anhänger zu erkennen geben. «Fan-Schals, Trikots oder andere markante Zeichen ihrer Mannschaft dürfen im Meinau-Stadion nicht sichtbar getragen werden, außer im Bereich der Gäste-Besucher», heißt es in einer Mitteilung auf der Internetseite des französischen Erstligisten.


Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.