Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Autor

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Rubrik: Sport

Anzeige

München

«Identifikationsfigur» Müller grübelt über Bayern-Zukunft

Ist beim FC Bayern mit seiner Reservistenrolle unz...Ist beim FC Bayern mit seiner Reservistenrolle unzufrieden: Thomas Müller. Foto: Sven Hoppe/dpa
Ist beim FC Bayern mit seiner Reservistenrolle unzufrieden: Thomas Müller. Foto: Sven Hoppe/dpa
Ist beim FC Bayern mit seiner Reservistenrolle unzufrieden: Thomas Müller. Foto: Sven Hoppe/dpa

Ein FC Bayern ohne Thomas Müller? Es wäre eine Zäsur für den deutschen Fußball-Rekordmeister! «Da würde eine große Identifikationsfigur fehlen», unterstrich Teamkollege Joshua Kimmich angesprochen auf einen möglichen Abschied des zunehmend unzufriedenen Offensiv-Allrounders aus München.

Nach Jahren als Leistungsträger grübelt der zuletzt von Coach Niko Kovac zum Bankdrücker degradierte Ex-Weltmeister über Konsequenzen. Für ihn ist klar: So soll es nicht weitergehen. «Wenn das Trainerteam mich in Zukunft nur noch in der Rolle des Ersatzspielers sieht, muss ich mir meine Gedanken machen», hatte Müller dem «Kicker» gesagt.
Kimmich hat dafür Verständnis. «Ich weiß nicht, ob er gehen möchte», sagte der Verteidiger, der am Mittwochabend nach dem 2:2 der Nationalmannschaft in Dortmund gegen Argentinien nicht über Müllers Zukunft öffentlich spekulieren wollte. Er könne aber «nachvollziehen, dass er den Anspruch hat, spielen zu wollen», äußerte Kimmich. Jetzt schon als Reservist in Richtung Rente blicken? «Dafür bin ich einfach zu ehrgeizig», sagte Müller selbst.
Dass sich die Lage um den Münchner Publikumsliebling so zuspitzt, hat doppelt mit Trainer Kovac zu tun. Zum einen stellte dieser den Stürmer zuletzt in fünf Pflichtspielen nacheinander nicht mehr in die Startelf. Zum anderen sorgte er mit dem Kommentar, dass Müller auf Einsätze hoffen könne, wenn «Not am Mann» sei, für Aufsehen. Das habe den 30-jährigen Müller - mit 106 Spielen der Bayern-Rekordspieler in der Champions League - schon überrascht. «Aber ich bin bei so etwas nicht so empfindlich», sagte er. «Es gab mit dem Trainer bereits ein Vieraugengespräch. Damit ist die Geschichte für mich ausgeräumt.»
Ob bei der langjährigen Love Story zwischen Bayern und Müller aber tatsächlich das Happy End in Gefahr ist, das wird sich in den nächsten Wochen zeigen. Ein Vereinswechsel für Müller, der in München noch einen Vertrag bis 30. Juni 2021 besitzt, wäre im Winter möglich.
Um den Weltmeister von 2014 und WM-Torschützenkönig von 2010 bemühen sich immer wieder andere Verein. Ex-Coach Louis van Gaal, der dem damaligen Bayern-Youngster mit der Aussage «Thomas Müller spielt immer» eine Stammplatzgarantie gegeben hatte, wollte ihn schon 2015 mit einem Hundert-Millionen-Euro-Angebot zu Manchester United locken. Bayern winkte ab. Zuletzt waren laut «Kicker» unter anderem Inter Mailand und dessen Stadtrivale AC Milan interessiert. «Im jüngsten Sommer fragten die zwei Mailänder Clubs an, auch eine Mega-Offerte aus China lag ihm vor», schrieb das Fachblatt am Donnerstag.
«Anfragen gibt es für den Thomas immer. Die hat es immer gegeben», sagte Berater Ludwig Kögl der Münchner «Abendzeitung». Bislang wurden alle Angebote für Müller, der schon seit dem Alter von zehn Jahren bei Bayern spielt, abgelehnt. Ob das so bleibt, ist offener denn je.


Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.