Die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Firma Frerk Aggregatebau. Schmelter

Die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Firma Frerk Aggregatebau. Schmelter

Schweringen 03.04.2018 Von Die Harke

Sprecherin Petra Till gibt ihren Rücktritt bekannt

Zweites Treffen des Stammtisches fand im Unternehmen Frerk Aggregatebau in Schweringen statt

Das Thema Aggregatebau und somit auch das umfassende Thema Strom stand beim jüngsten Unternehmerstammtisch im Vordergrund. Das zweite Treffen des Stammtisches fand mit großer Resonanz im Unternehmen F[DATENBANK=6315]rerk Aggregatebau[/DATENBANK] in Schweringen statt, teilt die Wirtschaftsförderung der Samtgemeinde Grafschaft Hoya mit. Die beiden Geschäftsführer Benedikt Buxtorf und Marc Hiller präsentierten zunächst das Unternehmen, welches 1978 in Schweringen gegründet wurde. Buxtorf ging verstärkt auf die Projektierung sowie die Produktion ein und erklärte den zahlreichen Unternehmerinnen und Unternehmern die einzelnen Aggregate-Typen sowie deren besonderen Eigenschaften.

„Bei den vielen genannten exotischen Einsatzorten und Anwendungsgebieten kam Fernweh auf. Die Produkte werden, ob Notstrom-, Schwarzstart-, Offshore oder Ölfeldaggregate, weltweit aufgestellt. Größtenteils übernimmt das Unternehmen den Aufbau sowie den späteren Service dieser Anlagen“, heißt es weiter.

Nachfolgend erläuterte Dr. Klaus Kindler von der Firma „Performance & Success“ in seinem Impulsvortrag, wie man ein Unternehmen auch künftig erfolgreich in einem innovationsgetriebenen und kompetitiven Umfeld führe Die Anforderungen an eine moderne Geschäftsführung in einer schnelllebigen digitalen Welt, in der sich die Rahmenbedingungen stetig ändern, seien vielfältig. Die Aufgabe der Geschäftsführung sei es, auf diese Herausforderung kompetent zu reagieren, um erfolgreich das Unternehmen und die Mitarbeiter zu führen.

Ein weiterer Impulsvortrag erfolgte durch den Rechtsanwalt und Datenschutzbeauftragten Tobias K. Eicke. Eicke hat 2017 die Rechtsanwaltskanzlei Köckritz in Hoya übernommen. Im Rahmen seines Vortrags stellte er das Thema „EU-Datenschutzgrundverordnung“ vor. Diese neue Verordnung tritt zum 25. Mai 2018 in Kraft und ist von allen Unternehmen anzuwenden, die Kunden- und Mitarbeiterdaten verarbeiten. Die Umsetzung sei für die Unternehmen meist mit einem hohen Aufwand verbunden.

Ebenfalls berichtet Ehler Stumpenhausen, kommissarischer Leiter der Wirtschaftsförderung im Landkreis Nienburg, zur Hannover Messe vom 23. bis 27. April. Am Gemeinschaftsstand des Landes Niedersachsen präsenteren sich die WIN mit vier Unternehmen aus dem Landkreis. Zwei Unternehmen stammen aus der Samtgemeinde Grafschaft Hoya, multiscience (Hoya) und KLG Kroner Logistik (Duddenhausen).

Abschließend gab Petra Till, Sprecherin des Unternehmerstammtisches, ihren Rücktritt bekannt. Sie werde sich beruflich umorientieren. Sprecher Andreas Ruster und York Schmelter von der kommunalen Wirtschaftsförderung dankten ihr auch im Namen von Sprecherin Ulrike Eckhardt für die rund fünfjährige Tätigkeit.

Zum Artikel

Erstellt:
3. April 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 07sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.