Die Gastronomen im Landkreis müssen sich vorerst auf das Liefer- und Abholgeschäft beschränken. Symbolfoto: Pixel-Shot / Adobe Stock

Die Gastronomen im Landkreis müssen sich vorerst auf das Liefer- und Abholgeschäft beschränken. Symbolfoto: Pixel-Shot / Adobe Stock

Nienburg 21.03.2020 Von Die Harke

Stadt kündigt Kontrollen an

Erläuterungen von Jan Wendorf zur Schließung von Restaurants und Imbissen

Der Landkreis Nienburg hat mit sofortiger Wirkung grundsätzlich die Schließung von Restaurants, Speisegaststätten, Systemgastronomie, Imbissen und dergleichen für den Publikumsverkehr verfügt.

Aus dem Rathaus in Nienburg kam dazu noch am Freitagabend ein erläuterndes Schreiben von Jan Wendorf.

Der Allgemeine Vertreter des Bürgermeisters betont:

Die Verfügung soll soziale Kontakte im öffentlichen Bereich angesichts der Corona-Epidemie verhindern und dient dem Schutz der Menschen vor der Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2.

Ausgenommen davon sind der Verkauf von Speisen und Getränken, im Rahmen eines Außerhausverkaufs für den täglichen Bedarf. Dies gilt nur, soweit diese vorher telefonisch oder elektronisch bestellt worden sind. Das Gleiche bezieht sich auf gastronomische Lieferdienste. Ausdrücklich ist der Verzehr innerhalb eines Umkreises von 50 Metern zu diesen Betrieben untersagt. Es sollte bargeldlos bezahlt werden.

Den gastronomischen Betrieben wird dringend empfohlen, sich auf Lieferdienste zu beschränken, um Menschenansammlungen unbedingt zu verhindern. Sollten sich bei der Abholung von Speisen dann Menschen vor der Gaststätte oder ähnlichem ansammeln, wird diese Gefährdung der öffentlichen Sicherheit den Betreibern mit entsprechenden Konsequenzen zugerechnet.

Die empfohlenen Abstände, gerade beim Abholen, zwischen den Menschen sollten eingehalten werden.

Die Stadt Nienburg bittet sowohl Betriebe als auch Kundinnen und Kunden um Verständnis und darum, diese zum Schutz der einzelnen und aller gefasste Allgemeinverfügung dringend zu beachten.

Die Stadt wird im Rahmen der Unterstützung des zuständigen Landkreises Kontrollen durchführen.

Bei Verstoß gegen die Bestimmungen können auch strafrechtliche Konsequenzen drohen, etwa nach § § 75 Absatz 1 Nr. 1, Absatz 3 Infektionsschutzgesetz.

Zum Artikel

Erstellt:
21. März 2020, 16:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 46sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.