Die Stadtwerke Nienburg und Nienburg Energie warnen vor einer Betrugsmasche. Foto: Animaflora PicsStock - stock.adobe.com

Die Stadtwerke Nienburg und Nienburg Energie warnen vor einer Betrugsmasche. Foto: Animaflora PicsStock - stock.adobe.com

Nienburg 20.01.2021 Von Die Harke

Stadtwerke warnen vor Haustürgeschäften

Heimisches Unternehmen sucht seine Kunden aktuell nicht auf

Die Stadtwerke Nienburg und Nienburg Energie warnen vor dubiosen Haustürgeschäften. Diese gebe es derzeit wieder in Nienburg. Das Unternehmen teilt dazu in einer Presseerklärung mit: „Stadtwerke und die Nienburg Energie führen keine Haustürgeschäfte durch.“

„Aktuell berichten Kunden der Stadtwerke und der Nienburg Energie, dass sie unerwünscht und ungefragt wieder Haustürbesuche erhalten. Hierbei handelt es sich um Personen, die an der Haustür klingeln und sich unter einem Vorwand, beispielsweise, dass sie die Zähler ablesen müssen, Zutritt zur Wohnung verschaffen. Ziel des Besuches sind aber der Abschluss von Energielieferverträgen und persönlichen Daten“, heißt es in der Presseerklärung weiter.

Denn bereits Zählernummer, Name und Anschrift genügten dubiosen Beratern, um ohne Wissen des Kunden einen Anbieterwechsel zu beauftragen. Nicht selten werde sogar behauptet, im Auftrag der Stadtwerke zu arbeiten.

„Seien Sie deshalb bitte wachsam, denn unsere Mitarbeiter werden Sie nie unangemeldet aufsuchen und können sich mit ihrem Dienstausweis als unsere Mitarbeiter ausweisen“, so die Stadtwerke. Auch auf die Ablesung der Zählerstände durch die Mitarbeiter, die das Unternehmen üblicherweise zum Jahresende durchführt, habe es in diesem Jahr aus Infektionsschutzgründen verzichtet. Stattdessen erfolge die Abfrage der Zählerstände per Ablesekarte oder online über das Kundenportal. „Wir raten wegen des Infektionsgeschehens auch dringend davon ab, fremden Personen den Zutritt zur eigenen Wohnung zu gestatten“, heißt es weiter.

Unseriöse Berater seien an folgenden Punkten schnell zu erkennen:

• Einvermeintlicher Tarifwechsel soll sofort an Ort und Stelle beauftragt werden

• Es soll ein Zähler oder ein angeblich offener Rechnungsbetrag geprüft werden.

• Die Ankündigung einer baldigen Preiserhöhung würde angeblich zur Abfrage persönlicher Daten (z.B. der Zählernummer) berechtigen.

Die Stadtwerke appellieren, niemanden in die Wohnung zu lassen und zu keinem Zeitpunkt persönliche Daten an der Haustür herauszugeben. Die Stadtwerke-Mitarbeiter können sich ausweisen. Niemand solle sich an der Tür zu einer Unterschrift drängen lassen. Sollte man doch unterschrieben haben, sollte jeder darauf achten, dass er eine Kopie des unterschriebenen Vertrages bekommt.

„Ist es trotz aller Vorsicht vorschnell zu einem Vertragsabschluss gekommen, können Sie innerhalb von zwei Wochen von dieser Vereinbarung zurückzutreten“, teilen die Stadtwerke ist. Wer unsicher ist, sollte die Stadtwerke anrufen und fragen, ob es sich bei den vor der Tür stehenden Personen um Mitarbeiter handelt. Die Stadtwerke sind unter Telefon 0 50 21 / 9 77 50 erreichbar.

Zum Artikel

Erstellt:
20. Januar 2021, 17:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 11sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.