Auch der Sellingsloh soll touristisch weiterentwickelt werden. Achtermann

Auch der Sellingsloh soll touristisch weiterentwickelt werden. Achtermann

Hoyerhagen 08.04.2017 Von Horst Achtermann

Stärken bündeln und zusammenwachsen

Hoyerhagen strebt gemeinsam mit Bruchhausen-Vilsen die Aufnahme in das Dorferneuerungsprogramm an

Der Plan einer gemeinsamen Dorfentwicklung nach der ZILE-Richtlinie des Landes wurde in der jüngsten Sitzung des Rates der Gemeinde Hoyerhagen positiv zur Kenntnis genommen. ZILE bedeutet „Zuwendungen zur integrierten ländlichen Entwicklung“.

Angestrebt werde seitens der Gemeinde Hoyerhagen, gemeinsam mit dem Flecken Bruchhausen-Vilsen die Aufnahme in das Dorfentwicklungsprogramm des Landes als Dorfregion. In einer Zusammenlegung zu einer Dorfregion sollen Stärken gebündelt und Arbeits- und Abstimmungsprozesse zusammengefasst werden.

Von Gemeindedirektor und Bauamtsleiter [DATENBANK=2318]Rolf Walnsch[/DATENBANK] werden folgende gemeindeübergreifende Interessen und Ziele genannt: Der Meliorationshauptkanal, die Museumseisenbahn, der Radweg an der L 330 und die touristische Entwicklung im Sellingsloh. Im ländlichen/dörflichen Bereich sind die Auswirkungen des demografischen Wandels, der Flächenverbrauch und die Siedlungsentwicklung zu nennen. Als Beispiel wird von Walnsch das derzeitig laufende Dorferneuerungsprogramm in Hilgermissen genannt. „Hier werden Voraussetzungen für eine Bezuschussung von privaten und öffentlichen Maßnahmen erarbeitet“.

Beispielhaft zu nennen sind nach Aufnahme in das DE-Programm: Verbesserung der innerörtlichen Verkehrsverhältnisse, der Aufenthaltsqualität, Wiederherstellung landschaftstypischer Gewässer und Sanierung, wie den Meliorationshauptkanal wieder fließend zu machen und zu nutzen für Wassersport. Die Umnutzung von Gebäuden land- und forstwirtschaftlicher Betriebe, für Wohn-, Arbeits- Fremdenverkehrszwecke. Das sind nur einige beispielhafte Fördermöglichkeiten, insgesamt bestehen vielfältige Möglichkeiten. Private Maßnahmen werden in der Regel mit einem Zuschuss von 30 Prozent gefördert. Öffentliche Maßnahmen sind von der Steuerkraft der Gemeinde abhängig, diese liegen in der Regel bei 50 Prozent.

In einem ersten Schritt ist bis Mitte des Jahres der Antrag auf Aufnahme in das Förderprogramm zu stellen. Über den Antrag entscheidet das Amt für regionale Landesentwicklung (ArL) in Sulingen. Umfassende Angaben sind erforderlich, unter anderem sei zu erläutern, welche gemeinsamen Ziele von den zur Dorfregion gehörenden Gemeinden verfolgt werden. Nach Aufnahme sei ein Dorferneuerungsplan (DE) zu erstellen.

In diesem DE-Plan sind die geplanten Maßnahmen aufzunehmen, deren Umsetzung in den nächsten Jahren beabsichtigt ist. Ein Planungsbüro sei mit der Erarbeitung des DE-Planes zu beauftragen, die Arbeit wird durch einen Arbeitskreis begleitet. Die entstehenden Kosten (Honorar) werden mit einem Zuschuss von 75 Prozent unterstützt.

Vorgesehen ist, das Antragsverfahren auf Aufnahme von Hoyerhagen gemeinsam mit Bruchhausen-Vilsen als Dorfregion in das DE-Programm des Landes weiter zu verfolgen.

Zum Artikel

Erstellt:
8. April 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 07sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.