Tanz-Sport und Denk-Sport: Jumpstyle und Schach ... Rosenbohm

Tanz-Sport und Denk-Sport: Jumpstyle und Schach ... Rosenbohm

Petershagen 22.02.2018 Von Annika Büsching, Von Die Harke

Stärken eines jeden Einzelnen fördern

Fünftklässler kommen groß raus: Präsentation der Neigungsprojekte am Gymnasium Petershagen

Jedes Kind hat Stärken. Um diese herauszukitzeln, gibt es am [DATENBANK=318]Gymnasium Petershagen[/DATENBANK] die sogenannten Neigungsprojekte: Die Schüler der Klasse fünf wählen dabei Projekte aus, die ihren persönlichen Interessen und Begabungen entsprechend – das kann kreatives Werken sein, ebenso im Angebot waren im vergangenen Halbjahr ein Chor-Projekt, „altes Ägypten“, „Weltretter“ oder auch „Jumpstyle“. Jüngst präsentierten die 110 Fünftklässler rund 180 Eltern, Geschwistern, Großeltern und anderen Gästen, was sie erarbeitet haben. Die Projekte, die sich Halbjahr für Halbjahr ändern, finden in einer Doppelstunde am Schulvormittag statt und sind seit 2016 Bestandteil des Förderkonzepts der Schule. Sie sollen besonders die Selbstständigkeit stärken: „Die Kinder haben hier die Gelegenheit, ihre individuellen Fähigkeiten einzubringen und bewertungsfrei zu erproben“, teilt die Schule mit. „Wir setzen darauf, dass die Kinder in diesen Projekten ihre persönlichen Stärken anwenden und ausbauen können. Durch projektartiges Arbeiten entwickeln sie Freude am Lernen und erfahren mehr über sich und über die Arbeit im Team.“ Das wird großgeschrieben, denn alle Projekte münden in einer gemeinsam Präsentation, wie sie jüngst stattgefunden hat.

Nach sportlichen und musikalischen Präsentationen auf der Bühne im Pädagogischen Zentrum hatten die Gäste Gelegenheit, bei Rundgängen noch mehr zu entdecken: Wie lebten die Menschen im alten Ägypten? Unter der Überschrift „Von Pyramiden, Reichtümern und heiligen Krokodilen“ hat sich eine Gruppe damit beschäftigt. Worauf kommt es an beim Schach, dem mehr als 1000 Jahre alten Brettspiel, das Konzentrationsfähigkeit und Geduld gleichermaßen erfordert? Auch das erfuhren die Schüler und ihre Gäste. Den Außenbereich der Schule hat die Gruppe „kreatives Werken“ verschönert, während die „Weltretter“ sich mit Umweltproblemen und Lösungsansätzen beschäftigten.

Noch in dieser Woche starteten die Projekte des zweiten Halbjahres – wie immer mit der Maßgabe, möglichst viel aus den Schülern herauszuholen.

...waren nur zwei von mehreren Neigungsprojekten. Rosenbohm

...waren nur zwei von mehreren Neigungsprojekten. Rosenbohm

Zum Artikel

Erstellt:
22. Februar 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 55sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.