Starker Jahresabschluss für deutsche Slalom-Damen

Starker Jahresabschluss für deutsche Slalom-Damen

Christina Ackermann fuhr beim Slalom in Lienz auf den fünften Platz. Foto: Expa/Michael Gruber/APA/dpa

Christina Ackermann als Fünfte und Lena Dürr auf Rang sechs verpassten beim Sieg von Mikaela Shiffrin (USA) nur knapp die Podestplätze. Erstmals seit fast drei Jahren kamen zudem wieder fünf Fahrerinnen in die Top 30 und sammelten Weltcup-Punkte. „Natürlich ärgert es mich, dass es wieder so knapp vorbei ist am Podium. Aber irgendwann klappt das schon“, sagte Ackermann in der ARD. In ihrem 100. Weltcup-Rennen hatte sie 0,19 Sekunden Rückstand auf Rang drei. Anfang Dezember hatte sie in Killington den vierten Platz belegt und den zweiten Slalom-Podestplatz ihrer Karriere bereits knapp verpasst. Ihr bislang einziges Top-drei-Resultat holte sie vor neun Jahren in Semmering mit Rang drei. Damals war Maria Höfl-Riesch noch aktiv. Seit dem Karriereende der dreimaligen Olympiasiegerin nach der Saison 2014 waren nur ein einziges Mal fünf Fahrerinnen in die Punkte gekommen. Im letzten Weltcup-Rennen des Jahres hatten Marlene Schmotz (11.), Marina Wallner (20.) und Jessica Hilzinger (21.) ihren Anteil am starken deutschen Mannschaftsergebnis in den österreichischen Dolomiten. „Es verspricht eine gute Zukunft“, sagte Ackermann. „Es war ein richtig guter Tag, ich habe mein bestes Skifahren gezeigt - und das wurde belohnt“, sagte Schmotz. Rekordfrau Mikaela Shiffrin aus den USA war aber auch bei ihrem 64. Weltcup-Sieg für die Deutschen außer Reichweite. Schon auf Petra Vlhova aus der Slowakei auf Platz zwei hatte sie 0,61 Sekunden Vorsprung. Die Schweizerin Michelle Gisin lag bereits 1,72 Sekunden zurück. Zu Marcel Hirscher und Rang drei der gemeinsamen Männer/Frauen- Bestenliste fehlen Shiffrin nur noch drei Siege. Rekordhalter ist der Schwede Ingemar Stenmark mit 86 Siegen im Weltcup. Die Amerikanerin Lindsey Vonn kommt auf 82 Erfolge.Weltcup-Wertung Homepage Skiweltverband FIS Nachrichten auf der Homepage des Deutschen Skiverbandes Athleten Deutscher Skiverband