Steyerbergs Bürgermeister Heinz-Jürgen Weber vor dem Klimabüro in der Kirchstraße. Hagebölling

Steyerbergs Bürgermeister Heinz-Jürgen Weber vor dem Klimabüro in der Kirchstraße. Hagebölling

Steyerberg 07.04.2019 Von Die Harke

Steuerliche Anreize für Sanierer

Klimabüro in der Kirchstraße berät und unterstützt Eigentümer im Sanierungsgebiet „Ortsteil Steyerberg“

Im Gebiet „Ortsteil Steyerberg“ können ab April ganz besonders bei der Sanierung von Wohneigentum erhebliche Steuervergünstigungen und kostenfreie Beratungsangebote abgerufen werden. Das Klimabüro in der Kirchstraße hat dafür erstmals am Donnerstag seine Türen geöffnet.

Der „Ortsteil Steyerberg“ wurde Ende März förmlich als Sanierungsgebiet festgesetzt. Das heißt, Eigentümerinnen und Eigentümer von Objekten in dem Gebiet können ihre Kosten für Sanierungsmaßnahmen in den kommenden Jahren zu bis zu 100 Prozent von der Einkommensteuer absetzen. Auch die in dem Quartier in großer Zahl anstehenden Fernwärmeanschlüsse sind in diesem Rahmen absetzungsfähig. Voraussetzung ist eine entsprechende Vereinbarung mit dem Flecken vor Maßnahmenbeginn.

Den ganzen Weg vom Sanierungswunsch der Eigentümer bis zur Steuerbescheinigung, die beim Finanzamt zur Absetzung der bescheinigten Kosten eingereicht werden kann, begleitet das von Flecken eingesetzte Beratungsteam im Klimabüro.

Im Büro beraten und begleiten kostenfrei die Expertin für Modernisierungsvereinbarungen, Carolin Hiepler, die Klimaschutzmanagerin Steyerbergs, Sabine Schröder, sowie zwei Nienburger Architektinnen mit der Qualifikation, Fördervorgänge für Maßnahmen zur Energiesanierung und Barrierefreiheit zu betreuen.

Ziel dieser Angebote ist die mittelfristige energetische Ertüchtigung und Zukunftsfähigkeit des privaten Baubestandes.

Gleichzeitig ist der Flecken auch selbst „klimaaktiv“: Neben den vielfältigen kommunalen Maßnahmen zum Klimaschutz, von denen die intensive Unterstützung des lokalen Abwärme-Fernwärmenetzes die wohl Bekannteste ist, sollen die kommunalen Gebäude beispielsweise ein Energie-Monitoring und im Anschluss ein effizientes Energiemanagement sowie weitere Ertüchtigungen erhalten. Darüber hinaus wird geprüft, inwieweit zukünftig die sieben anderen Ortsteile in das Sanierungsmanagement aufgenommen werden können.

Das Klimabüro ist künftig jeden zweiten Donnerstag von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Klimaschutzmanagerin Sabine Schröder wird jeden Donnerstag zwischen 11 und 13 Uhr sowie nachmittags von 15 bis 18 Uhr im Klimabüro erreichbar sein.

Für alle Fragen zu Öffnungszeiten, Angeboten, Sanierungsberatung und weitere Anliegen sanierungsinteressierter Eigentümer/innen wurde die Telefonnummer des Klimabüros 05764/96 06-70 freigeschaltet. Anfragen per E-Mail können an Carolin Hiepler unter carolin.hiepler@dsk-gmbh.de oder an Sabine Schröder unter schroeder@steyerberg.de gesendet werden.

Zum Artikel

Erstellt:
7. April 2019, 11:41 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 59sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.