Sturmtief "Sabine" soll bis Dienstag für Turbulenzen sorgen. Am Sonntagmittag warnt der deutsche Wetterdienst vor Unwetter. Foto: DWD

Sturmtief "Sabine" soll bis Dienstag für Turbulenzen sorgen. Am Sonntagmittag warnt der deutsche Wetterdienst vor Unwetter. Foto: DWD

Landkreis 09.02.2020 Von Kristina Stecklein, Von Die Harke

Sturmtief „Sabine“ sorgt für Ausfälle

Vor allem der Norden ist betroffen / Bahn verweist auf Reiseauskunft

Der Deutsche Wetterdienst hat im Bereich Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Hamburg eine Sturmwarnung ausgegeben. Sturmtief „Sabine“ soll im Laufe des Sonntags vor allem im Norden für Turbulenzen sorgen. Auch die Bahn empfiehlt auf ihrer Seite Reisenden, geplante Fahrten im Fernverkehr zu verschieben.

Anfangs Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 65 und 85 Stundenkilometern auftreten, in Schauernähe hingegen müsse mit schweren Sturmböen bis 100 Stundenkilometern gerechnet werden. Da der Sturm auch Gefahrensituationen auslösen kann, bittet der Wetterdienst darum, besonders achtsam zu sein.

„Vereinzelt können Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände“, lauten die empfohlenen Maßnahmen.

Trockene Sommer könnten jetzt zum Problem werden

„Ein großes Problem ist, dass der Sturm auf geschwächte Bäume trifft. Sie sind bundesweit durch die Dürre der letzten beiden Jahre massiv geschwächt oder bereits abgestorben. Orkanböen haben diese Bäume nichts mehr entgegenzusetzen. Es ist zu befürchten, dass sie reihenweise umfallen und verbreitet zu Verkehrsbehinderungen führen.“, sagt Matthias Habel, Meteorologe von WetterOnline.

Die Bahn rechnet mit Einschränkungen bis einschließlich Dienstag. „Da wir insbesondere im Norden und Westen Deutschlands mit starken Einschränkungen durch das Sturmtief rechnen, sind bereits ab Sonntagmittag vorbeugende Maßnahmen im Fernverkehr geplant. Küstenregionen und stark sturmgefährdete Regionen, wie Emden, Norddeich, Kiel und Westerland, werden ab diesem Zeitpunkt nicht mehr von Fernverkehrszügen angefahren“, heißt es. Wer dennoch verreisen muss, wird gebeten, Informationen bei der Reiseauskunft der Bahn einzuholen.

Auch Fußball-Fans trifft „Sabine“ direkt: Aus Sicherheitsbedenken ist das ausverkaufte Bundesliga-Duell zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln abgesagt worden.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Februar 2020, 11:59 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 48sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.