Auch ein Vertreter der Polizei referierte zum Thema Suchtprävention. Hauptschule Liebenau

Auch ein Vertreter der Polizei referierte zum Thema Suchtprävention. Hauptschule Liebenau

Liebenau 06.06.2017 Von Die Harke

Suchtprävention war Thema

Veranstaltung an der Hauptschule Liebenau mit Vertretern regionaler Fachstellen

Für eine Schulveranstaltung zum Thema Suchtprävention hatte die [DATENBANK=2874]Hauptschule Liebenau[/DATENBANK] überregional eingeladen. Erschienen waren Vortragende vom Landkreis Nienburg, die Präventionsteams von Polizei und AOK, die Fachstelle für Mediensucht „Return“ aus Hannover und viele weitere. [DATENBANK=1662]Pastor Bernd Niss[/DATENBANK] aus der evangelischen Kirchengemeinde Liebenau ergänzte die Veranstaltung mit dem Angebot: „Sucht und Sehnsucht“. Ziel dieser Präventionstage war die Sensibilisierung und Aufklärung der Schüler, ferner die Schaffung eines Bewusstseins für den Umgang mit diesen Mitteln, beziehungsweise der Distanzierung. Außerdem sollten Anlaufstellen und Kontaktdaten vermittelt werden, um auch außerhalb des schulischen Kontextes ein Netz aus Unterstützern und Helfern zu präsentieren.

Folgende Bereiche wurden schwerpunktmäßig betrachtet: Alkohol, Drogen, Ernährung, Medien. Hierfür teilten sich die Jahrgänge, anhand eines im Vorfeld ausgeteilten Fragebogens, in Gruppen auf. In 90-Minuten-Blöcken wurden zu diesen Inhalten Vorträge gehört, in Gruppenaufgaben Ergebnisse erarbeitet, spielerische Angebote durchgeführt und intensive Gespräche geführt.

Von Seiten der Lehrkräfte wurden parallel ergänzende aktive Angebote durchgeführt. Gruppenstärkende Bewegungsspiele, musikalisches Arbeiten oder die Herstellung von alkoholfreien Cocktails standen dabei auf dem Plan. Laut Rückmeldung der Schüler war die Themenwahl sehr interessant, da vor allem der Bereich Medien eine starke Gewichtung in der Lebenswelt der Jugendlichen einnimmt, zu deren Erfahrungsbereich zum Teil aber auch Nikotin, Alkohol und Cannabis gehören. Die Vorgehensweise der Experten basierte nicht auf Abschreckung, sondern auf Information, wodurch die Aufnahmebereitschaft der Schülerinnen und Schüler erhöht und der Zugang zur Thematik vereinfacht wurde.

„Die St.-Laurentius-Hauptschule bedankt sich herzlich bei allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen sowie beim Präventionsrat Liebenau für die finanzielle Unterstützung“, schreibt die Schule in einer Pressemitteilung.

Zum Artikel

Erstellt:
6. Juni 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 49sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.