Stefan Reckleben

Stefan Reckleben

09.10.2015 Von Stefan Reckleben

Südring und der Airport

Der Hannover Airport ist als Wirtschaftsfaktor einer der dynamischsten Impulsgeber für die Region Hannover und darüber hinaus. Auch für Wirtschaftsteile im Landkreis Nienburg, der durch den vierspurigen Ausbau der B6 um einiges zeitlich näher an den Flughafen herangerückt ist. Wie Airport-Geschäftsführer Dr. Raoul Hille vor den Wirtschaftsjunioren in Nienburg deutlich machte, löst das niedersächsische Drehkreuz Impulse auch für die Ansiedlung von Unternehmen in erreichbarer Nähe aus (Seite 17). Die hiesige Wirtschaft hofft, dass der Airport zur Firmenansiedlung im Nienburger Südring beiträgt, wenn die B 215 an die B 6 angebunden ist.

Als zweitgrößte Arbeitsplatzstätte in Niedersachsen finden rund 8800 Menschen am Airport unmittelbar Beschäftigung, bundesweit sind es sogar 30000, die direkt vom wirtschaftlichen Erfolg des Airports abhängig sind.

Ein Wirtschaftsgutachten sagt aus: Von der im Inland zusätzlich ausgelösten Wertschöpfung von knapp 1,3 Milliarden Euro entfallen 652 Millionen auf Niedersachsen, worin 510 Millionen der Region Hannover enthalten sind.

Jeder am Flughafen direkt Beschäftigte zieht in der deutschen Gesamtwirtschaft 2,8 Beschäftigte nach sich, wovon 1,5 auf Niedersachsen bzw. 1,1 auf die Region Hannover entfallen. Damit hängen allein in der Region Hannover rund 17000 Arbeitsplätze vom Hannover Airport ab.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Oktober 2015, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 36sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.