Erfolgreich in Minden: Lilly Köpke, Marie Weber und Isabelle Beermann (von links). Weber

Erfolgreich in Minden: Lilly Köpke, Marie Weber und Isabelle Beermann (von links). Weber

Nienburg/Minden 19.12.2018 Von Die Harke

Super-Bilanz für die Ruderriege der ASS

Beim Ergo-Cup in Minden räumen die Nienburgerinnen mächtig ab

Drei Starts, drei Podestplätze: Viel erfolgreicher konnte der Start der Ruderriege der Albert-Schweitzer-Schule (RRASS) in die Ergometersaison 2018/19 in der Turnhalle des Bessel–Sportgymnasiums in Minden nicht erfolgen. Im Einzelnen erreichten Isabelle Beermann bei den A-Juniorinnen und Lilly Köpke im Leichtgewichtsrennen der Mädchen (Jahrgang 2006) einen zweiten Platz und Marie Weber bei den Mädchen in der offenen Klasse (Jahrgang 2006) den ersten Platz.

Dass der erste Saisonstart auf den Ruderergometern so erfolgreich verlaufen würde, war dabei alles andere als zu erwarten. Aufgrund des lange anhaltenden milden Herbstwetters stellte sich die Trainingsbegeisterung für das Rudern auf den Ruderergometern erst spät ein. Zudem muss die Ruderriege schulintern bedingt zurzeit auf einen Trainingstermin in der Halle verzichten. Dies ist sicherlich auch eine der Ursachen, warum sich lediglich drei Mitglieder der RRASS der Herausforderung eines Ergometerwettkampfes stellten.

Isabelle Beermann trat dabei gleich bei ihrem ersten Start bei einer Ergoregatta überhaupt, über die olympische Ruderdistanz von 20.000 Meter an. Mit einer im Training aufgestellten Bestleistung von 2:17,0 Minuten im Durchschnitt auf die 500-Meter-Teilstrecken, arbeitete sie sich nach einer gelungenen Startphase etwas verhalten, aber sehr kontrolliert in das Rennen hinein und überließ deshalb ihren beiden Konkurrentinnen vom Ratsgymnasium Minden zunächst das Feld für sich.

Bereits nach 750 zurückgelegten Metern wurde aber deutlich, dass eine der beiden Mindenerinnen ihre Kräfte überschätzt hatte: Isabelle brachte, unterstützt von lauten Anfeuerungsrufen ihrer Vereinskameradinnen ihr imaginäres Boot mit druckvollen, langen, nach wie vor sehr kontrollierten Schlägen Meter um Meter nach vorn – Rang zwei.

Nach 1.250 Metern Ruderstrecke hatte dann auch die in vor ihr in Führung liegende Ruderin sichtlich Probleme, ihren eingangs sehr hohen Schlagrhythmus beizubehalten. Mehrmals waren auf ihrem Display deutliche, aber doch nur sehr kurze Einbrüche bei Schlagfrequenz und Kraft festzustellen. Isabelle hingegen mobilisierte letzte Kraftreserven und attackierte, ein weiterer Einbruch der Konkurrentin blieb jedoch aus, sodass der Sieg an das Ratsgymnasium in Minden ging. Lohn der Anstrengung für Beermann: ein zweiter Platz, eine der begehrten Medaillen und eine nicht für möglich gehaltene neue Bestleistung von im Durschnitt 2:10:6 min auf 500 Meter.

Als nächstes ging Lilly Köpke bei den 13-jährigen Mädchen in der Klasse der Leichtgewichte an den Start. Es folgte eines der spannendsten Rennen des Tages, das Lilly auf Platz zwei beendete: Silber. Nach zwei zweiten Plätzen, konnte Marie Weber im letzten Rennen des Tages für die RRASS dann einen souveränen Start-Ziel-Sieg sichern.

Die Ruderriege hofft gerade vor dem Hintergrund des erfolgreichen Wochenendes, dass die Trainingsbeteiligung beim Ergometerrudern noch deutlich zunimmt, sodass die nächsten Regatten auch wieder mit einem größeren Team besucht werden können.

Wichtigster nächster Termin ist allerdings zunächst die Weihnachtsfeier der Ruderriege inklusive des traditionellen Ehemaligentreffens am morgigen Freitag, 21. Dezember, ab 17 Uhr im Bootshaus der Ruderriege.

Zum Artikel

Erstellt:
19. Dezember 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 27sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.