Marek Egert vom TfN spielt die Hauptrolle in der Geschichte um den Asperger-Autisten Christopher Boone.  Behind Photographics

Marek Egert vom TfN spielt die Hauptrolle in der Geschichte um den Asperger-Autisten Christopher Boone. Behind Photographics

Nienburg 15.03.2017 Von Die Harke

„Supergute Tage“ eines Autisten

Warmherziges Schauspiel am 29. und 30. März im Theater

Das Schauspielensemble des [DATENBANK=3727]Theaters für Niedersachsen[/DATENBANK] (TfN) spielt Ende März gleich zweimal „Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone“ im [DATENBANK=3566]Nienburger Theater[/DATENBANK] auf dem Hornwerk: Am Mittwoch, 29. März, und Donnerstag, 30. März, um 20 Uhr. Um 19.30 Uhr gibt es im Theatersaal jeweils eine Einführung in die Inszenierung. Die geplante Schulaufführung am Dienstagvormittag des 28. März musste leider mangels Nachfrage abgesagt werden.

Wer kann schon alle Primzahlen bis 7507 aufzählen oder erklären, was ein Schwarzes Loch ist? Christopher Boone! Was er allerdings nicht kann, ist, seinen Alltag ohne ordnende Rituale bewältigen, Gefühle deuten oder lügen. Vor allem Unbekannten hat der 15-Jährige Angst, und körperliche Berührung versetzt ihn in Panik. Christopher ist Asperger-Autist. Nicht gerade die besten Voraussetzungen, um einen Mordfall zu lösen.

Doch genau das hat er vor: Seit Christopher den Nachbarshund Wellington erstochen im Vorgarten gefunden hat, setzt er alles daran, herauszufinden, was passiert ist. Dann deckt er mit Unterstützung seiner Lehrerin Geheimnisse auf, die mehr mit seinem eigenen Leben zu tun haben, als ihm lieb ist. Mit großer Energie geht Christopher Boone seinen Weg und schafft so mehr, als er selbst oder irgendjemand anderes ihm zugetraut hätte.

Mark Haddon schrieb diesen internationalen Bestseller 2003 und erhielt dafür zahlreiche Auszeichnungen. Nun hat Simon Stephens, einer der wichtigsten europäischen Dramatiker, diesen Roman warmherzig und witzig für die Bühne adaptiert.

Karten sind erhältlich an der Theaterkasse im Stadtkontor, Kirchplatz 4 in Nienburg, Telefon (0 50 21) 8 72 64 und 8 73 56, Fax (0 50 21) 87 5 83 56, per E-Mail an theaterkasse@nienburg.de sowie im Internet unter www.theater.nienburg.de. Die Theaterkasse hat montags bis donnerstags von 9 bis 16 Uhr und freitags von 9 bis 13 Uhr geöffnet. „Last-Minute-Tickets“ für junge Leute (16 bis 25 Jahre) gibt es 30 Minuten vor der Aufführung an der Abendkasse für fünf Euro.

Zum Artikel

Erstellt:
15. März 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 59sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.