Freude bei der Spendenübergabe (von links): Hajo Onken (Gemeinderat), Heiko Lange (Bürgermeister), Heide Wirtz Naujoks (Förderverein), Manuela Schröder, Claudia Meyer, Christine Vogel (alle drei Suppentag-Organisationsteam). Organisationsteam Suppentag

Freude bei der Spendenübergabe (von links): Hajo Onken (Gemeinderat), Heiko Lange (Bürgermeister), Heide Wirtz Naujoks (Förderverein), Manuela Schröder, Claudia Meyer, Christine Vogel (alle drei Suppentag-Organisationsteam). Organisationsteam Suppentag

Hassel 14.11.2017 Von Die Harke

Suppenverkauf hilft der Nienburger Tafel

Hasseler spenden 500 Euro für soziale Einrichtung und laden Bedürftige zum nächsten „Suppentag“ ein

Der Erlös des 1. Hasseler „Suppentags“ wurde jetzt an [DATENBANK=6600]Heide Wirtz-Naujoks[/DATENBANK],vom Förderverein der [DATENBANK=3296]Nienburger Tafel[/DATENBANK] übergeben. Die Idee zum Hasseler-Suppentag entstand im September 2016. Mehrere Hasseler Frauen besuchten damals mit dem Fahrrad den Wecholder-Suppentag im Heimathus. Dieser hinterließ bei ihnen einen nachhaltigen Eindruck, so dass sie beschlossen, auch in Hassel einen zu initiieren. Mit dieser Idee traten sie an die Gemeinde heran, mit der Bitte, die „Schirmherrschaft“ für die Veranstaltung zu übernehmen. Der Gemeinderat stimmte sofort zu.

So fand am 22. Oktober der 1. Hasseler-Suppentag auf dem Johannisplatz statt. Es wurden 18 verschiedene Suppen von 17 Köchinnen und einem Koch angeboten.

Sauerkrautsuppe, Porree-Rahm-Suppe, Badische Kartoffelsuppe oder auch die traditionelle Hochzeitssuppe waren darunter zu finden. Alle Köche spendeten die Suppen.

Trotz herbstlichem Wetter kamen 160 Gäste, die für fünfEuro alle Suppen probieren konnten. Abgerundet wurde das Ganze durch den Nachtisch, Butterkuchen, der im Backhaus frisch gebacken wurde.

Nach Abzug der Kosten konnte ein Erlös von 500 Euro erzielt werden. Dieser konnte nun an den Förderverein der Nienburger Tafel übergeben werden. Ferner wurden zehn Einladungen für den nächsten Hasseler-Suppentag an Heide Wirtz-Naujoks, vom Vorstand des Fördervereins überreicht. Diese sollen über die Tafel an Bedürftige ausgegeben werden. Der nächste Suppentag soll am 21. Oktober 2018 stattfinden.

Heide Wirtz-Naujoks bedankte sich im Namen des Fördervereins herzlich für die Spende. Sie erläuterte, dass neben Lebensmittelspenden auch finanzielle Mittel benötigt werden, um zum Beispiel die Lieferfahrzeuge in Stand zu halten oder neue zu erwerben. Auch die Energiekosten der Kühlungen erzeugten einen hohen finanziellen Aufwand, heißt es abschließend.

Zum Artikel

Erstellt:
14. November 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 49sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.