Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen


Annedore Holthus und ihre Nienburgerinnen schlugen überraschend Spitzenreiter Ahlten. Foto: Nußbaum

Annedore Holthus und ihre Nienburgerinnen schlugen überraschend Spitzenreiter Ahlten. Foto: Nußbaum

Ahlten 04.12.2019 Von Martina Nühring

TKW-Damen verputzen den Spitzenreiter

Tischtennis-Bezirksoberliga: Nienburgerinnen mit Überraschungscoup gegen Ahlten / Rehburg unterliegen Frielingen

In der Tischtennis-Bezirksoberliga standen sowohl die Damen des TKW Nienburg als auch des TV Jahn Rehburg an den Platten.

TSG Ahlten - TKW Nienburg 3:8. Die Damen des TKW Nienburg beendeten ihre kleine Negativserie (zwei Niederlagen, ein Remis) mit einem überraschenden 8:3-Erfolg bei der TSG Ahlten, dem bis dahin ungeschlagenen Spitzenreiter. Dadurch springt das Quartett auf Platz drei und gibt zusätzlich dem SC Marklohe unverhofft Schützenhilfe im Aufstiegsrennen. Im Duell der bisher ungeschlagenen Doppel schraubten Gabi Puls/Martina Nühring gegen Sandra Brandes/Nadja Förster ihre Bilanz auf 7:0 hoch, während Regina Jansky/Annedore Holthus unterlagen.

Puls, Nühring und Jansky steuerten je zwei Einzel bei, Holthus eins. Nach vielen verlorenen Entscheidungssätzen in den letzten Partien gab es das gute Ende zweimal für Puls und einmal für Nühring, die Rückstände noch drehten.

Im letzten Spiel der Hinserie ist am Freitag die Zweitvertretung des SV Frielingen zu Gast.

Brandes/Förster – Puls/Nühring 7:11, 10:12, 6:11; Steer/Jansen – Holthus/Jansky 11:4, 11:7, 5:11, 11:9; Brandes – Holthus 11:8, 6:11, 11:6, 11:7; Förster – Puls 11:8, 11:9, 8:11, 9:11, 8:11; Steer – Jansky 16:14, 5:11, 5:11, 5:11; Jansen – Nühring 11:8, 5:11, 12:10, 8:11, 4:11; Brandes – Puls 11:8, 11:7, 11:9; Förster - Holthus 8:11, 7:11, 6:11; Steer – Nühring 7:11, 6:11, 7:11; Jansen – Jansky 8:11, 3:11, 11:5, 9:11; Steer – Puls 11:9, 4:11, 11:7, 8:11, 6:11.

SV Frielingen II – TV Jahn Rehburg 8:4. Alle Punkte für die Rehburgerinnen erzielte Tatjana Rummel. Sie gewann zunächst das Doppel mit Jenny Noack, wobei sie ihre Gegnerinnen im dritten Satz zu Null abfertigten. Auch ihre drei Einzel entschied sie ohne Satzverlust für sich. Während sie gegen die Spitzenspielerinnen Elodie Lichtenberger und Birgit Öhlschläger keine Probleme hatte, ging es gegen die Nummer drei Andrea Kolbien eng zu. Rummel bewies in der Schlussphase der Sätze gute Nerven, sie sicherte sich alle drei Durchgänge mit 12:10.

Noack musste eine knappe Fünfsatzniederlage gegen Lichtenberger hinnehmen, und auch Alina Kirchhoff zog gegen Anke Sprengel mit 2:3 (nach 2:1) noch den Kürzeren.

Rehburg bleibt in der Tabelle auf Rang fünf, ist damit aber nur einen Zähler vom Abstiegsplatz entfernt.

Das letzte Spiel der Hinrunde findet am Sonnabend um 16 Uhr beim Tabellennachbarn TSV Bokeloh statt., ck

Lichtenberger/Sprengel – Rummel/Noack 4:11, 6:11, 0:11; Öhlschläger/Kolbien Kirchhoff/Busse 11:9, 11:6, 6:11, 11:5; Lichtenberger – Noack 11:5, 8:11, 11:8, 11:13, 11:9; Öhlschläger – Rummel 8:11, 5:11, 9:11; Kolbien – Busse 11:0, 14:12, 11:8; Sprengel – Kirchhoff 8:11, 11:4, 11:9, 9:11, 12:10; Lichtenberger – Rummel 6:11, 6:11, 8:11; Öhlschläger – Noack 11:2, 11:9, 11:4; Kolbien – Kirchhoff 11:3, 12:10, 8:11, 11:7; Sprengel – Busse 11:4, 11:6, 12:10; Kolbien – Rummel 10:12, 10:12, 10:12; Lichtenberger – Kirchhoff 11:5, 11:8, 11:7.

Zum Artikel

Erstellt:
4. Dezember 2019, 12:49 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 25sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.