Landkreis 06.10.2018 Von Syam Vogt

TV-Abo oder doch Dauerkarte?

Guten Tag

Der zweite Championsleague-Spieltag ist bereits vorbei. Die deutschen Vertreter sind durchwachsen gestartet, sogar die Bayern machen den Gruppensieg noch spannend. Die neuen Anstoßzeiten ist noch ungewohnt. Da aber mein geliebter SV Werder Bremen bislang eine grandiose Bundesliga-Saison spielt und der anvisierte europäische Startplatz in realistische Nähe rückt, werde ich mich an diese Neuerung sicherlich schnell gewöhnen. Doch an eines möchte ich mich nicht gewöhnen – und das sind die drei Abonements, die man benötigt, um den vollen Fußballgenuss zu erlangen. Sky, DAZN und der Eurosport Player; das sind die drei Rechteinhaber für nationalen und internationalen Fußball.

Rückblick: 2015 noch hatte Sky neben dem Bundesliga-Paket aund die Premier League im Programm.

Durch das zusätzliche Sport-Abo war ebenfalls der DFB-Pokal, die Champions-League und auch die Formel 1 im Heimkino zu sehen. Heute sieht das anders aus: Für einen Neukunden, der alle Fußball-Spiele sehen möchte, kostet der Spaß rund 450 im ersten Jahr; im Folgejahr sogar happige 750 Euro! Dafür könnte man sich zwei Jahresabos der HARKE zulegen und hätte jeden Tag eine druckfrische, informative Tageszeitung.

Mein geschätzer Freund Lars Ostermeyer vom SV Husum macht es anders: Er hat sich eine Dauerkarte fürs Bremer Weserstadion zugelegt – 17 Heimspiele hautnah, für 730 Euro. Gute Stimmung all inclusive. Ein Ende des Rechte-Wahnsinns ist nicht absehbar – eher das Gegenteil: Sky hat sich die exklusiven Rechte für die kommenden drei Premier-League-Spielzeiten gesichert – DAZN guckt in die Röhre. Bei diesem ganzen Durcheinander im Flimmerkasten mache ich es mir ganz einfach: Besuche regelmäßig den Bremer Osterdeich oder schmeiße ganz entspannt meine Spielekonsole an und spiele die neue Fußballsimulation.

Zum Artikel

Erstellt:
6. Oktober 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 51sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.