Das Testergebnis ist negativ. Diese Meldung kann der Patient acht Stunden nach einem Corona-Abstrich auf seinem Handy haben, erläutert Prof. Dr. Franz-Josef Schmitz. Das Labor der Mühlenkreiskliniken bietet ab nächster Woche die mobile Befundübertragung an. Foto: Mühlenkreiskliniken

Das Testergebnis ist negativ. Diese Meldung kann der Patient acht Stunden nach einem Corona-Abstrich auf seinem Handy haben, erläutert Prof. Dr. Franz-Josef Schmitz. Das Labor der Mühlenkreiskliniken bietet ab nächster Woche die mobile Befundübertragung an. Foto: Mühlenkreiskliniken

Landkreis 15.05.2020 Von Sebastian Schwake

Tag zehn ohne neue Infektion

Coronavirus: weiterhin vier akut Erkrankte im Landkreis / Mühlenkreiskliniken: Testergebnisse in acht Stunden auf dem Handy

Im Landkreis Nienburg gibt es seit zehn Tagen keine neue bestätigte Coronavirus-Infektion. Aktuell sind noch vier Menschen akut an Covid-19 erkrankt.

Zwei Patienten liegen im Nienburger Krankenhaus. Die Gesamtzahl an Erkrankten im Landkreis liegt bei 71, 63 von ihnen gelten wieder als genesen. Vier Menschen starben bislang an den Folgen der Viruserkrankung.

Am Freitag befanden sich 13 Menschen in Quarantäne. Die Kreisverwaltung gab zudem an, dass kein Fall in Klärung sei. „Verdachtsfälle werden auch von den Hausarztpraxen an das Gesundheitsamt gemeldet. Null Fälle in Klärung bedeutet also, dass zum betreffenden Zeitpunkt keine Verdachtsfälle vorliegen“, erläutert Kreissprecher Michael Duensing. Die Zahl der aufgehobenen Quarantänen blieb unverändert bei 582, die Zahl der angeordneten steig ebenfalls nicht – sie beträgt weiterhin 595.

Im Kreis Minden-Lübbecke gibt es sieben neue Fälle – insgesamt sind es 466, 404 davon gelten als genesen (plus zwei). Im vom Coronavirus betroffenen Haus Morgenglanz in Minden sind vier weitere Mitarbeiter und sechs Bewohner erkrankt. Insgesamt sind in dem Pflegeheim nun 17 Mitarbeiter und 19 Bewohner positiv getestet worden, teilte die Kreisverwaltung mit.

Das Gesundheitsamt des Kreises hat entsprechende Maßnahmen und einen weiteren Test für den 20. Mai angeordnet. Im Johannes-Wesling-Klinikum werden vier an Patienten behandelt, alle befinden auf der Isolierstation. Drei Covid-19-Patienten liegen im Herz- und Diabeteszentrum in Bad Oeynhausen, zwei davon werden auf der Intensivstation beatmet.

Unterdessen sind die Mühlenkreiskliniken (MKK) nach eigenen Angaben Vorreiter bei Tests von in der Klinik liegenden Patienten. Acht Stunden nach dem Test gibt es das Ergebnis auf das Handy. Bislang dauerte es bis zu 72 Stunden, bis nach einem Test der Befund über den Postweg den Weg vom Labor bis zum Patienten gefunden hat.

Die Patienten erhalten über die mobile Befundübermittlung den Befund Sekunden, nachdem der Laborarzt den Befund freigeben hat. Mit der neuen Technik bekommt der Patient beim Hausarzt einen individuellen QR-Code und ein Passwort ausgehändigt. Damit können die Patienten direkt auf einen geschützten Bereich des Laborsystems zugreifen und ihr Ergebnis erfahren. Der Arzt und das Gesundheitsamt werden weiterhin benachrichtigt.

„Diese Zeit benötigt die Probe rein technisch in der Aufbereitung und im Cycler – also dem eigentlichen Testgerät“, erklärt Professor Dr. Franz-Josef Schmitz, Direktor des Instituts für Laboratoriumsmedizin, Mikrobiologie, Hygiene, Umweltmedizin und Transfusionsmedizin der Mühlenkreiskliniken und des Labor-Zentrums Weser.

Derzeit werden im MKK-Labor täglich etwa 1000 Nasen-Rachen-Abstriche untersucht. Die Positivquote schwanke nach Klinikangaben zwischen 0,5 und drei Prozent. Die Kapazitätsgrenze für PCR-Abstriche liege derzeit bei 2000 Proben, ein weiterer Ausbau sei in Planung.

Im Landkreis Diepholz sind 15 Personen infiziert. Es gibt eine neue Infektion – die Gesamtzahl beträgt nun 365, davon sind 325 Patienten bereits genesen. Aktuell befinden sich 50 Personen in Quarantäne. Neun Patienten werden stationär behandelt, davon zwei Patienten intensivmedizinisch versorgt und beatmet.

Im Landkreis Schaumburg gibt es acht akute Fälle. Insgesamt sind 158 Infektionen (plus zwei) bestätigt. 143 Frauen und Männer (unverändert) gelten als wieder gesund.

Im Landkreis Verden gibt es 143 Coronavirus-Fälle (plus zwei, 122 Patienten (plus eins) gelten als genesen. Zwei Menschen liegen wegen der Erkrankung im Krankenhaus.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Mai 2020, 19:05 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 37sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.