Auch Sarah Keo Boun Khoune vom MTV verpasste die Hauptrunde. Keßler

Auch Sarah Keo Boun Khoune vom MTV verpasste die Hauptrunde. Keßler

Badminton 01.06.2019 Von Die Harke, Von Bernd Steinbeck

Talente sammeln Erfahrungen

Badminton: Nachwuchsspieler verpassen bei der deutschen Rangliste die Hauptrunde

Ilmenau. Im thüringischen Ilmenau fand die 2. deutsche Badminton-Rangliste für die Altersklasse U15 statt. Es wurden die Disziplinen Mixed und Einzel ausgetragen. Die SG Penigsehl/Liebenau war mit vier Talenten vertreten, vom MTV Nienburg war aufgrund der Absage von Martin Schmidt seine Partnerin Sarah Keo Boun Khoune nur noch im Mädchen-Einzel am Start. Pennigsehls Trainer Cord Lannewehr zog ein insgesamt positives Fazit: „Alle vier gehören zum jüngeren Jahrgang, deshalb war schon die Qualifikation ein Erfolg. Sie haben sich teuer verkauft, auch wenn es nicht für den Einzug in die Hauptrunde gereicht hat.“

Das war allerdings auch außerhalb der Erwartungen, denn nur die jeweiligen Gruppenersten schafften es in den Finaldurchgang. Erschwerend kam hinzu, dass Tschechien mit einer starken Delegation vertreten war, da das Turnier international ausgeschrieben war.

Im Mixed galt es zunächst, sich gegen die auch körperlich überlegene Konkurrenz zu behaupten. Vin Assmus/Luna Marquordt kassierten zwei Niederlagen gegen Kevin Dang/Selin Hübsch (Solingen/Mülheim) und Felix Klawitter/Friederike Estel (SC Gittersee). Tebbe Monsees und Ida Scharsitzke starteten mit einer Niederlage gegen Erik Tilch/Cara Siebrecht (Lohbrügge/Mülheim), verbuchten dann aber gegen Ole Schroth/Lucienne Segler (Beuel/Rheinbach) einen klaren Zwei-Satz-Sieg.

Im Einzel beendeten Luna Marquordt und Ida Scharsitzke ihre Gruppenspiele ebenfalls mit Sieg und Niederlage. Luna war gegen Petra Maixnerova (Tschechien) chancenlos, setzte sich aber gegen Joleen Pfeiffer (SC Gittersee) nach hartem Kampf in drei Sätzen durch. Ida musste sich gegen Mira Hamm (TSV Haunstetten) geschlagen geben, gegen Aylia Vogt (SCU Lüdinghausen) hatte sie dann deutlich mit 21:8,21:13 die Nase vorn.

Auch Sarah Keo Boun Khoune vom MTV verpasste die Hauptrunde. Gegen die Nummer sechs der Setzliste, Maya Höfle (Neubiberg/Ottobrunn), zeigte sie zumindest im ersten Satz eine gute Leistung. Der zweite Abschnitt ging deutlich verloren. In der zweiten Partie gegen Jolina Abel spielte die Nienburgerin beherzt auf, erkämpfte sich in der Verlängerung den zweiten Satz und hielt auch im dritten sehr lange richtig gut mit. Am Ende musste sie ihrer Gegnerin dennoch mit 19:21 den Vortritt lassen.

Erwartungsgemäß haben auf deutscher Ebene vor allem die jahrgangsjüngeren Teilnehmer einen schweren Stand; meist schaffen es tatsächlich nur die Topleute des jeweiligen Jahrgangs, die Gruppenphase zu überstehen. „Es war daher für Sarah eine tolle Erfahrung, auf dieser Ebene mitspielen zu dürfen“, bilanzierte Trainerin Sandra Reichstein.

Zum Artikel

Erstellt:
1. Juni 2019, 07:42 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 12sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.