Das Foto zeigt Dennis Richter und Lea Peckart vom TSZ Blau-Gold Nienburg Foto: Keßler

Das Foto zeigt Dennis Richter und Lea Peckart vom TSZ Blau-Gold Nienburg Foto: Keßler

Landkreis 18.05.2020 Von Sebastian Schwake

Tanzschulen weiter in der Warteschleife

Auch Fitnessstudios dürfen in Niedersachsen vorerst nicht öffnen

In Niedersachsen müssen Tanzschulen und Fitnessstudios weiterhin geschlossen bleiben. Das hat die niedersächsische Landesregierung so beschlossen. Anders ist das beispielsweise im Nachbarbundesland Nordrhein-Westfalen. Dort sind die Fitnessstudios bereits wieder geöffnet – wenn auch unter strengen Einlass- und unter Beachtung der Hygieneregeln.

In der Vorwoche hatte die Landesregierung gegenüber den Kommunen noch angedeutet, dass die Tanzschulen wieder öffnen dürfen. Doch jetzt ordnet die Landesregierung Tanzzentren nicht in die Kategorie Bildungseinrichtung ein, sondern unter Indoor-Sportstätte.

Eigentlich hätten fortan Solokurse und sogar Paarkurse wieder auf das Tanzparkett stattfinden dürfen. Als Voraussetzung hätten die Tanzschulen Hygienekonzepte vorweisen und deren Einhaltung sicherstellen müssen Zwischen den Tänzern hätte ausreichend Abstand gewährleistet sein müssen und für den Paartanz wären nur Personen infrage gekommen, die in einem gemeinsamen Hausstand leben, unterschiedliche Kurse sollten sich nicht begegnen und es sollte viel gelüftet werden. So war es in der Vorwoche kommuniziert worden.

Am Montag kam es dann anders: „Heute wurde uns seitens der Landesregierung mitgeteilt, dass eine Tanzschule nicht als Bildungseinrichtung gewertet wird, sondern nun doch als Indoor-Sportstätte. Für solch widersprüchliche Aussagen fehlt mir jedes Verständnis. Mir tut es auch persönlich leid, den Tanzlehrern und -Schülern im Landkreis mitteilen zu müssen, dass der Unterricht in Tanzschulen weiterhin untersagt ist“, sagt Cord Bockhop, Landrat des Landkreises Diepholz.

Auch Fitnessstudios dürfen noch nicht wieder öffnen. Laut Paragraf 1, Absatz 3 der Niedersächsischen Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie sind diese für den Publikumsverkehr ausdrücklich geschlossen. Die Rechtmäßigkeit wurde am 14. Mai 2020 durch einen Beschluss des Oberverwaltungsgerichts in Lüneburg bestätigt. „Ich würde mir wünschen, dass sowohl Tanzschulen als auch Fitnessstudios, die ausreichend Abstand und die Einhaltung der Hygienemaßnahmen sicherstellen können, ihren Betrieb wieder aufnehmen können“, appelliert Landrat Bockhop. „Es bleibt jedoch weiter abzuwarten, wie sich das Infektionsgeschehen und somit auch die Rechtsverordnung des Landes Niedersachsen entwickeln.“

Zum Artikel

Erstellt:
18. Mai 2020, 17:53 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 58sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.