Die Siegerteams vom „Planspiel Börse“ aus Nienburg und Hoya bei der Preisübergabe. Sparkasse Nienburg

Die Siegerteams vom „Planspiel Börse“ aus Nienburg und Hoya bei der Preisübergabe. Sparkasse Nienburg

Nienburg 05.02.2018 Von Die Harke

Team „DMM01“ setzt sich durch

„Planspiel Börse“ der Sparkasse Nienburg: Marion-Dönhoff-Gymnasium ist am erfolgreichsten

Elf Schulen sind der Einladung der Sparkasse Nienburg gefolgt und meldeten Spielgruppen ab der 9. Klasse für das „Planspiel Börse“. Insgesamt nahmen 128 Teams teil. Die besten drei Teams wurden jetzt ausgezeichnet. In der Depotgesamtbewertung belegte mit einem Depotwert von 55.502,02 Euro das Team „DMM01“ vom Nienburger [DATENBANK=4705]Marion-Dönhoff-Gymnasium[/DATENBANK] (MDG) den ersten Platz. Es folgten die Teams „Eystrup“ vom [DATENBANK=1081]Johann-Beckmann-Gymnasium[/DATENBANK] in Hoya und „Imperium des Feuers“ (ebenfalls MDG).

Für eine Platzierung unter den Top 3 in der Nachhaltigkeitsbewertung war der Ertrag, der mit nachhaltigen Wertpapieren erzielt wurde, entscheidend. Hier brillierten die „Schnitzeljäger“ mit einem Ertrag in Höhe von 2.668,29 Euro, gefolgt von „AlphaBeta“ mit 1.939,28 Euro (beide MDG) und „Die Achims“ (Albert-Schweitzer-Schule Nienburg) mit 869,07 Euro Ertrag.

Freuen konnten sich die Teams über ihre jeweiligen Siegprämien: Die ersten Plätze bekamen 250 Euro überreicht, die zweiten Plätze 200 Euro und die Drittplatzierten 150 Euro.

Mit ihrer guten Platzierung erspielten die Teams für ihre Schulen die gleiche Geldprämie. Hier war das Marion-Dönhoff-Gymnasium mit vier Teams erfolgreich und bekam 850 Euro überreicht. 200 Euro nahm das Johann-Beckmann-Gymnasium entgegen, und 150 Euro kamen der Albert-Schweitzer-Schule zugute.

Das Prinzip vom „Planspiel Börse“ war simpel: Alle Teams hatten zehn Wochen Zeit, aus dem fiktiven Startkapital von 50.000 Euro ein Vielfaches zu erwirtschaften. Die Jugendlichen mussten dafür eine Strategie entwickeln und viele Faktoren beachten. „Sie vertieften dabei ihr wirtschaftliches Grundwissen und lernten die Zusammenhänge zwischen Unternehmen, Politik und Wirtschaft kennen“, teilt die Sparkasse mit.

Europaweit nahmen an der 35. Auflage des Wettbewerbs über 30.688 Spielgruppen teil. Das deutsche Team „0815er“ der Kreissparkasse Biberach setzte sich mit einem Depotgesamtwert von 60.253,85 Euro gegen die Konkurrenten aus Frankreich, Italien, Luxemburg und Schweden durch. Neben dem Schüler- gab es auch einen Studentenwertbewerb, denen sogar fiktive 100.000 Euro zur Verfügung standen.

Wann ist das nächste Mal?

Die nächste Spielrunde startet am 26. September. Mehr Informationen gibt es im Internet unter www.planspiel-boerse.de oder ab September unter www.sparkasse-nienburg.de.

Zum Artikel

Erstellt:
5. Februar 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 01sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.