Andreas Noack von der Firma Hanntech aus Hannover stellt Vertretern der Werbegemeinschaft „Nienburg Service“, Bürgermeister Henning Onkes und dem Bundestagsabgeordneten Maik Beermann die Funktionen der App „free2pass“ vor, mit der Kunden beim „Modellstadt“-Projekt ihre Corona-Tests und Ladenbesuche registrieren lassen können. Foto: Stüben

Andreas Noack von der Firma Hanntech aus Hannover stellt Vertretern der Werbegemeinschaft „Nienburg Service“, Bürgermeister Henning Onkes und dem Bundestagsabgeordneten Maik Beermann die Funktionen der App „free2pass“ vor, mit der Kunden beim „Modellstadt“-Projekt ihre Corona-Tests und Ladenbesuche registrieren lassen können. Foto: Stüben

Nienburg 12.04.2021 Von Sebastian Stüben

Test-Struktur ausbauen und App-warten

Modellkommune: Start des Projekts weiter ungewiss – Beteiligte auf Standby – Handy-Programm fast fertig

Weiterlesen?

Bitte melden Sie sich mit einem gültigen Abo an.

Testen Sie unser E-Paper!

kostenlos und unverbindlich

Anmelden und ausprobieren

Digi-Abo 4 Wochen kostenlos

testen, danach 8,90 € pro Monat

Jetzt abonnieren

Zum Artikel

Erstellt:
12. April 2021, 19:11 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 51sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen