Das Ausweichmanöver endete auf dem Dach. Foto: Klepper

Das Ausweichmanöver endete auf dem Dach. Foto: Klepper

Böthel 04.05.2021 Von Annika Klepper

Tier ausgewichen, auf dem Dach gelandet

Unfall endet glimpflich für Polo-Fahrerin / Feuerwehr rückt zweimal aus

Großes Glück im Unglück hatte in der Nacht auf Montag die 28-jährige Fahrerin eines VW Polo: Ihr Ausweichmanöver wegen eines Tieres endete spektakulär, aber glimpflich.

Auf ihrer Fahrt auf der Bundesstraße 441 hatte nach eigenem Bekunden ein Tier die Fahrbahn gekreuzt. Durch das Ausweichmanöver kam die Frau in Fahrtrichtung Stolzenau nach links von der Fahrbahn ab. Anschließend überquerte das Fahrzeug die seitlich neben der Fahrbahn verlaufende Sickermulde, um dann nach einem Überschlag auf dem Dach liegend auf dem angrenzenden Acker zum Halten zu kommen.

Die Fahrerin konnte sich selbst aus dem Wrack befreien. Foto: Klepper

Die Fahrerin konnte sich selbst aus dem Wrack befreien. Foto: Klepper

Die Feuerwehren aus Stolzenau und Nendorf wurden um 1.15 Uhr mit dem Alarmstichwort „Eingeklemmte Person“ zum Unfallort gerufen. Bis die Einsatzkräfte vor Ort eingetroffen waren, hatte sich die Fahrerin schon selbst aus dem verunglückten Fahrzeug befreit, sodass sich weitere Hilfsmaßnahmen seitens der Feuerwehr erübrigten. Die Frau wurde vom Rettungsdienst betreut und zu Vorsorgeuntersuchungen in ein Krankenhaus gebracht.

Kaum nachdem dieser Einsatz beendet war, musste die Feuerwehr Stolzenau nochmal zur gleichen Unglücksstelle ausrücken. Beim Abschleppfahrzeug, das mit der Bergung des verunfallten Autos beauftragt war, war ein Hydraulikschlauch geplatzt. Die Feuerwehr war gefordert, die ausgelaufenen Betriebsstoffe abzubinden und die Fahrbahn zu reinigen.

Zum Artikel

Erstellt:
4. Mai 2021, 23:27 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 36sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.