Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Marion Wilk in der Ausstellung im Kreismuseum. Foto: Wilk

Marion Wilk in der Ausstellung im Kreismuseum. Foto: Wilk

Syke 11.01.2020 Von Die Harke

Tiere am Gartenzaun gemalt

Sonntag wird im Kreismuseum die Ausstellung von Marion Wilk eröffnet

„Kühe & Co – Tiere am Gartenzaun“ ist der Titel der neuen Ausstellung im Ackerbürgerhaus des Kreismuseums Syke. Sie wird am Sonntag um 11 Uhr eröffnet.

Kühe in allen Farben, Größen und Ausführungen – das sind noch immer die Top-Models, mit denen sich die Künstlerin Marion Wilk am liebsten beschäftigt, wenn sie in ihrem Atelier sitzt. Denn seit sie vor sechs Jahren von Hamburg in die Nähe von Zeven im Landkreis Rotenburg/Wümme gezogen ist, sind es die Tiere auf dem Land, die sie faszinieren.

Kein Wunder, schließlich stehen in den Sommermonaten sogar Kühe direkt an ihrem Gartenzaun. Eine beglückende Begegnung für die gebürtige Bremerin, die die trächtigen Kühe fortan nicht nur mit Äpfeln, Karotten und Kuhschrot verwöhnte, sondern auch etwas über das Milchvieh lernen wollte.

Doch der Ex-Städterin reichte es nicht, Kühe zu füttern, sie wollte sie auch malen. So entstand im Laufe der Jahre ihre „kuh.gallery“. Mittlerweile hat die ambitionierte Autodidaktin ihr Repertoire auf andere Hoftiere erweitert, bannt aber zunehmend auch heimische Wildtiere auf Leinwand, wie beispielsweise Rehe und Füchse oder eben auch Spatzen und Schwalbenkinder.

Dabei wird jedes Tiermodell zu einem aufwändigen Projekt, für das es die entsprechende Maltechnik und Farbpalette zu finden gilt, gleichzeitig kommen neben Acrylfarben auch Materialien wie Papier, Sand, Salz, Kaffee- oder Marmormehl zum Einsatz.

Ihre bisherigen Ausstellungen im Elbe-Weser-Raum stießen bereits auf großes Interesse, zumal die 58-jährige Malerin, die sich übrigens auch als Filmemacherin und Autorin mit bäuerlicher Landwirtschaft beschäftigt, ganz bewusst auch preiswertere Reproduktionen anbietet: Schließlich möchte sie mit ihren Bildern für Freude im Alltag sorgen.

Wobei die engagierte Künstlerin mit den Tieren allerdings viel mehr verbindet als ansprechende Bildmotive. Sie möchte mit ihrer Malerei für eine stärkere Wahrnehmung und größere Wertschätzung gegenüber Hof- und Wildtieren werben.

Die Ausstellung ist bis zum 9. Februar zu sehen. Weitere Infos: www.kuh.gallery.

Zum Artikel

Erstellt:
11. Januar 2020, 11:47 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 58sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.