Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen


Tim Raue sucht Personal. Foto: Christoph Soeder/dpa

Tim Raue sucht Personal. Foto: Christoph Soeder/dpa

Berlin 01.12.2019 Von Deutsche Presse-Agentur

Tim Raue sucht seit Jahren Köche und Kellner

Der Berliner Sternekoch Tim Raue (45) weiß aus eigenem Erleben, was Fachkräftemangel ist. Es fehlen ihm zufolge Köche und Kellner.

„Wir suchen eigentlich nonstop seit drei Jahren“, sagte Raue der Deutschen Presse-Agentur. Es gebe Immobilien zuhauf, die Gäste stünden Schlange und man bekomme alle Produkte, die man brauche. Der Fachkräftemangel sei da die größte Herausforderung. Dass Fernsehköche großes Interesse an dem Beruf auslösen, ist laut Raue nicht der Fall. Er verwies auf die sinkenden Zahlen bei den Auszubildenden, bei den Handwerksberufen komme nichts nach. Daher blickt Raue auch ins europäische Ausland. „Wir brauchen im Endeffekt Menschen von außerhalb, die wir integrieren können, die wir in unserem Land willkommen heißen, die diese Arbeit machen wollen“, sagte Raue. Raue gehört zu den mehr als 100 Köchen und Köchinnen, die beim Feinschmeckerfestival Eat!Berlin (20. Februar bis 1. März) mitmachen. Geplant sind 72 Veranstaltungen. 1998 wurde der Berliner vom Food-Magazin „Der Feinschmecker“ zum Aufsteiger des Jahres gekürt. Für sein Restaurant „Tim Raue“ erhielt er zwei Sterne im „Guide Michelin“, 19,5 Punkte im „Gault&Millau“. Neuerdings betreibt Raue ein Restaurant in der Villa Kellermann in Potsdam, an dem auch Fernsehmoderator Günther Jauch beteiligt ist. Im Fernsehen ist der Koch in Formaten wie „Kitchen Impossible“ oder „The Taste“ zu sehen. Eines seiner bekannten Gerichte sind Königsberger Klopse, auf die feine Art. Zur Frage, ob man dieses Oma-Gericht mit Kapern kochen sollte, sagt Raue: „Natürlich mit Kapern.“ Allerdings werden sie bei ihm nicht in der Soße, sondern in den Klopsen im Fleisch verarbeitet, weil sie dort am besten die Würze transportierten.Festival Eat!Berlin

Zum Artikel

Erstellt:
1. Dezember 2019, 12:03 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 47sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.